DSG-Volleys mit erfolgreicher Revanche gegen Eiselfing

Anna-Maria Nitsche (Nr. 14) hatte in Defensive wie Offensive großen Anteil am Erfolg der Dentalservice-Gust-Volleys gegen den TSV Eiselfing. Foto: Gotthard Paulig

Chemnitz. Frühe Stunde hat Gold im Mund: Bereits Bereits um  14 Uhr traten die Drittligadamen des Chemnitzer PSV am Samstag ) in der CPSV-Sporthalle an der Forststraße in einer vorgezogenen Rückrundenpartie gegen den TSV Eiselfing an. Die Dentalservice-Gust-Volleys gewannen nach anderthalb Stunden mit 3:0 (25:21, 25:20, 27:25) und revanchierten sich damit für die 2:3-Auswärtsniederlage in Oberbayern Ende September.

Beide Teams gingen kämpferisch in die Begegnung, wobei Eiselfing an die Leistung aus dem Tie-Break im Hinspiel anknüpfte. Die DSG-Volleys gerieten nach einer Führung zunächst Rückstand, konnten den ersten Satz dann aber sicher nach Hause bringen. Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern spielerisch besserer Volleyball mit viel Fight, verbesserter Technik, langen Ballwechseln und guten Abwehraktionen auf beiden Seiten des Netzes. Bis zum 17:17 schaukelte sich die Partie Ball für Ball voran, ehe sich die CPSV-Damen von den wegen ihrer dunkelgrünen Vereinsfarben „Kleeblättern“ genannten Gästen absetzen konnten.

Der dritte Satz geriet nach einer für Chemnitz souveränen Anfangsphase mit deutlichen Führungen noch zu einem Krimi, ehe mit dem 52. Satzpunkt der 3:0-Sieg unter Dach und Fach gebracht war. „Wir haben heute gemerkt, dass es harte Arbeit ist, als favorisierte Mannschaft die Spiele zu gewinnen“, resümierte DSG-Volleys-Trainer Frieder Heinig. Es sei gelungen, guten Volleyball zu spielen und man habe im 3. Satz eine gute kämpferische Leistung erbracht und mit Unterstützung des Publikums die drei Punkte verdient eingetütet. „Damit das auch in den nächsten Spielen gelingt, müssen wir im Training alles daransetzen, uns weiter zu verbessern“, fügte der 27-Jährige hinzu. pm

Jobs in Deiner Region

Facebook