Ehrenadel für`s Ehrenamt

Die mit der Ehrennadel ausgezeichneten Bürger gemeinsam mit dem Beigeordneten Holger Müller, de stellvertretenden Oberbürgermeister Jürgen Kitzing und Oberbürgermeister Ralf Schreiber. Foto. Uwe Wolf

Mittweida. Traditionell werden zum Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters Persönlichkeiten aus gezeichnet. „Gemäß der Satzung über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten sollen Bürger, die sich in ehrenamtlicher Tätigkeit zum Wohle der Stadt einsetzen und sich durch ihr Engagement besonders hervor heben mit der Ehrennadel geehrt werden“, so Oberbürgermeister Ralf Schreiber.  Iin diesem Jahr gebe es auf Beschluss des Stadtrates sechs Auszeichnungen.

Vergeben wurden zwei Ehrennadeln in der Kategorie „Silber“, zwei Ehrennadeln in der Kategorie „Bronze“ sowie zwei Sportlerehrungen.

Benny Dressel erhielt die Ehrenadel in Silber. Er war viele Jahre Leiter des Archivs der Stadt Mittweida und in dieser Zeit ehrenamtlich im Mittelsächsischen Kultursommer sowie in verschiedenen Geschichtsvereinen der Stadt aktiv. „Er engagiert sich bis heute für die Aufarbeitung der städtischen Geschichte. So sind viele Theaterstücke und Stückkonzeptionen seiner Feder entsprungen, die durch ihren einzigartigen Schreibstil und die Reimform unvergleichbar sind. So brachte er nicht nur Stücke wie das „Rad der Geschichte“, ein Meisterstück zum Tag der Sachsen 2009, oder das „Kaufhaus Bester – ein kleinstädtischer Mikrokosmos“ zum Altstadtfest zu Papier und auf die Bühne, sondern schlüpfte auch selbst in viele verschiedene Rollen“, erklärte der Beigeordnete Holger Müller.

Bereits seit Anfang der 70er Jahre ist Christian Andreis in der Sportart Judo und gegen Ende der 70er Jahre auch als Übungsleiter aktiv. Er war wesentlich am Aufbau der Judo-Abteilung der HSG Mittweida in den 80er Jahren beteiligt. „Dank des fortwährenden Engagements von Christian Andreis, seit nunmehr über 30 Jahren, ist das jährliche Trainingslager in Falkenhain ein fester Termin im Kalender aller Judoka“, sagte der stellvertretende Oberbürgermeister Jürgen Kitzing. „1988 übernahm er als Abteilungsleiter die Geschicke der Judo-Abteilung. Dank Christian Andreis unermüdlichem Einsatz sind die Mittweidaer Judoka bis weit über  die sächsischen Grenzen hinaus bekannt.“ Zusätzlich übernahm er den Posten des Vereinspräsidenten der HSG Mittweida und leitet den Verein seitdem erfolgreich. Andreis erhielt die Ehrennadel in Silber.

Hellmut Hofmann bekam die Auszeichnung in Bronze. Er kümmert sich seit Jahren ehrenamtlich um die Belange der Kirchgemeinde Frankenau und die Pflege der kirchlichen Anlagen wie Kirche, Friedhof, Kirchgemeindehaus sowie andere Grundstücke der Kirchgemeinde. Bis 2006 war er aktiv im Kirchenvorstand der Kirchgemeinde Frankenau tätig. Auch nachdem er sich entschlossen hat, für dieses Ehrenamt nicht mehr zu kandidieren, ist er seitdem jeden Tag auf dem Friedhof oder in der Kirche anzutreffen, um die täglich anfallenden Dinge des Alltags zu verrichten. So pflegt er die Grünanlagen, steht Hinterbliebenen für Gespräche des Grabanlegens zur Seite und berät mit ehrlicher Herzlichkeit jeden, egal welcher kirchlichen oder weltlichen Gesinnung er zugehörig ist. Dank ihm und seiner angenehm unnachgiebigen Art konnte im letzten Jahr die historische Orgel in der Kirche saniert werden.

Andreas Zimmermann engagiert sich seit vielen Jahren im Rahmen seiner Tätigkeit im Anglerverband für die Gewässer und deren angrenzende Natur. Durch die Organisation und Durchführung regelmäßiger Gewässerpflege und Umweltschutzaktionen, bis hin zur Beräumung und Entsorgung von Abfall und Sperrmüll aus den Gewässern und der Grünanlagen rund um die Gewässer, trägt Zimmermann aktiv dazu bei, Mittweida und seine Erholungsgebiete gesund zu erhalten und für den Tourismus attraktiv zu gestalten. In der Vereinsarbeit gibt er seine Erfahrungen als langjähriger Angler über Gewässer und deren Fauna und Flora an nachfolgende Generationen weiter und versteht es, sie auch in gemeinsame Pflegearbeiten einzubeziehen. Für seine Arbeit im Tanneberger Anglerverein e.V. wurde Andreas Zimmermann mit der Ehrennadel der Stadt Mittweida in Bronze ausgezeichnet.

„Neben Anne Weigold und Sandy Uhlig, die im vergangenen Jahr für ihre sportlichen Leistungen ausgezeichnet wurden, ehrte die Stadt Mittweida in diesem Jahr zwei weitere aufstrebende junge Sportlerinnen des LV 09 Mittweida.

Die gebürtige Wechselburgerin Stefanie Seidel begann schon in jungen Jahren mit Leichtathletik. Ihre ersten sportlichen Erfahrungen sammelte sie in Wechselburg, dann in Rochlitz bis sie schließlich seit 2010 in Mittweida unter Michael Sperling trainiert. In ihrer Disziplin Hochsprung nahm sie bereits mit 15 Jahren an den Jugendmeisterschaften teil und nahm seitdem jedes Jahr daran teil. Die junge Mittweidaer Studentin in diesem Jahr den 6. Platz Deutsche Jugendmeisterschaften 2016 und den 7. Platz Deutsche Jugend Hallenmeisterschaften 2016 in ihrer Disziplin. Ihre Bestleistung bisher ist 1,73 m.

Carolin Herzberg fand ihre Passion in der Disziplin Laufen. Vor gut fünf Jahren begann sie ihre sportliche Laufbahn beim LV 09 Mittweida unter Michael Sperling. Ihre Stärke liegt im Marathonlauf. 2016 konnte sie sich für die Deutschen Marathonmeisterschaften in der Altersklasse U23 qualifizieren und belegte den 7. Platz. uw

Facebook