EHV Aue: Erst Hammer-Los, dann Hamm schlagen

EHVvorschau

 

Kommt die Pokal-Sensations-Woche?

Von Sven Günther
Lößnitz. Spannender Sonntag für alle Handball-Fans im Erzgebirge. Die Zweitligahandballer des EHV Aue empfangen 17 Uhr den ASV Hamm-Westfalen. Eine Viertelstunde vorher spielt der EHV in Magdeburg eine Rolle. Dort wird vor dem Erstliga-Match des SCM gegen die Rhein Neckar Löwen das Achtelfinale im DHB-Pokal ausgelost. Manager Rüdiger Jurke: „Wir hoffen, dass wir wieder ein Heimspiel bekommen, würden uns auf einen attraktiven Gegner freuen, damit wir unseren Fans ein großes Spektakel bieten können.“
Der Termin steht schon fest: der 28. Oktober. Jurke lächelt: „Aue könnte eine Pokal-Sensations-Woche erleben, wenn die Fußballer am 27. Eintracht Frankfurt und wir dann einen Tag später auch einen Erstligisten rauswerfen.“
Im Lostopf sind: SG Flensburg-Handewitt, HBW Balingen-Weilstetten, Rhein-Neckar Löwen, Füchse Berlin, FA Göppingen, Bergischer HC, THW Kiel, SC Magdeburg, TuS N-Lübbecke, HSG Nordhorn-Lingen, VfL Gummersbach, HSC 2000 Coburg, GWD Minden, MT Melsungen und TSV Hannover-Burgdorf.
Wer dem EHV als Gegner zugelost wird, soll von der Mannschaft am Sonntag zunächst ferngehalten werden. Jurke: „Wir spielen gegen Hamm-Westfalen, eine der Mannschaft, die als Aufstiegskandidat gehandelt wird. Nach Minden und Erlangen könnte sie meiner Meinung nach am Ende der Saison auf Rang 3 landen. Die Westfalen mit dem neuem Trainer Nils Pfannenschmidt haben sich gezielt verstärkt. Es ist klar, dass wir die volle Konzentration und die volle Unterstützung der Fans benötigen werden. “
Gegen Hamm-Westfalen wollen die Auer an die starke Heimleistung beim 25:19 Sieg gegen Bad Schwartau anknüpfen. Beim Auswärtsspiel gegen Erstliga-Absteiger Friesenheim unterlag der EHV knapp mit 20:22, hätte bei konsequenterer Spielweise auch gewinnen können.
Der ASV Hamm-Westfalen siegte am ersten Spieltag beim SV Henstedt-Ulzburg 33:27, gab dann daheim beim 27:27 gegen Essen einen Punkt ab. Jurke: „Allerdings war Ondrej Zdrahala, ihr Denker und Lenker des Spiels, nicht mit von der Partie, der aber am Sonntag gegen den EHV Aue wieder auflaufen wird.“ Auf Auer Seite fehlen weiter Bengt Bornhorn und Arni Thor Sigtryggsson. Ob Kevin Roch spielen kann, der umgeknickt ist und die ganze Woche an Krücken ging, entscheidet sich kurz vor dem Spiel. Die Halle wird ab 15:30 Uhr geöffnet.
Aufpassen müssen die Auer auf Stephan Just. Der aus Eisnach stammende Kreisläufer (14 Länderspiele), der inzwischen auch im Rückraum agiert, u.a für Magdeburg, Minden und Friesenheim in der ersten Liga spielte, warf in den beiden Spielen der Gäste jeweils acht Tore. Sein Mitspieler Jan-Lars Gaubatz erzielte bereits 13 Treffer. Jurke: „Wie stark unser heutiger Gegner ist, zeigt allein schon, dass elf Spieler bei ehemaligen Erstligisten unter Vertrag standen: Beginnend im Tor mit Tomas Mrkva und Dennis Doden. Mit ihnen erwartet uns Spitzenklasse im Gehäuse. Stephan Just und Ondrej Zdrahala bilden wohl das beste Duo in Liga 2 auf der zentralen Position und auf der halbrechten Position erwartet unsere Abwehr eine echte Kante. Jan-Lars Gaubatz wechselte in der letzten Saison von Gummersbach nach Hamm.“

Jobs in Deiner Region

Facebook