EHV-Handballer am Rande einer Schlägerei

Kevin Roch verlängerte seinen Vertrag um drei Jahre. Foto: EHV Aue

Kevin Roch verlängerte seinen Vertrag um drei Jahre.
Foto: EHV Aue

Jurke macht den Weihnachtsmann
Von Sven Günther
Lößnitz. Liest man nur die Meldung, die die Nachrichten-Agentur dpa über das Spiel verbreitet, denkt man an Alltägliches. Sachlich heißt es: “Im letzten Spiel der 2. Handball-Bundesliga vor Weihnachten hat sich der EHV Aue einen Auswärtspunkt erkämpft. Das Team von Trainer Runar Sigtryggsson trennte sich am Samstag vom TV 1893 Neuhausen 25:25 (11:12). Erfolgreichster Werfer beim EHV war Kevin Roch mit sieben Toren. Nur in der Anfangsphase der Partie hatten die Erzgebirger die Führung auf ihrer Seite (5:3/14. Minute). Mit zunehmender Spieldauer fand Neuhausen aber immer besser ins Spiel und sorgte in der 57. Minute mit einer Drei-Tore-Führung (25:22) für die Vorentscheidung. Zwei Treffer vom Trainer-Sohn Dadi Sigtryggur Runarsson, eines von Jan Faith sowie ein verworfener Siebenmeter des Gastgebers ließ Aue dann aber doch noch wenigstens einen Punkt entführen.”

Hört man EHV-Manager Rüdiger Jurke direkt nach der Partie, weiß man, dass es in der Halle dramatische Szenen gegeben hat. Jurke: “So ein Spiel habe ich lange nicht erlebt. Hier ging es richtig zur Sache. Am Ende gab es fast eine Schlägerei. Die Stimmung in der Halle war Wahnsinn – und das zur Weihnachtszeit. Unmöglich.”
Dann lobt er die Mannschaft! “Was wir hier gemacht haben, war sensationell! Ab der 48. Minute hatten wir mit Eric Meinhardt und Janar Mägi zwei weitere Verletzte und nur noch einen Auswechselspieler.”
Über die hektische Schlussphase: “Die Spieler mussten den Trainer zurückhalten, weil der auf die Schiedsrichter loswollte, die am Ende völlig den Überblick verloren haben, obwohl sie bis zur Schlussphase gut gepfiffen hatten.” Die nackten Fakten des Livetickers auf dkb-handball.de unterstreichen die Dramatik:
56:57: (25:22) Tor (RA/nah) durch 20 Reusch, Jan (1893 Neuhausen) nach Assist von 29 Bornemann, Andreas
57:10: (25:23) Tor (RM/nah) durch 31 Runarsson, Sigtryggur Dadi (EHV Aue)
58:01: (25:23) Technischer Fehler durch 32 Maas, Cornelius
58:10: (25:24) Tor (RM/nah) durch 18 Faith, Jan (EHV Aue)
58:38: (25:24) 7-Meter für 1893 Neuhausen nach Foul von 6 Roch, Kevin (EHV Aue) an 8 Reusch, Daniel (1893 Neuhausen)
58:38: (25:24) 6 Keinath, Philipp (1893 Neuhausen) wirft den 7-Meter nur an den Pfosten
59:27: (25:24) 2 Minuten Strafe gegen 17 Michalik, Ferdinand (1893 Neuhausen)
59:30: (25:24) 16 Becker, Magnus (1893 Neuhausen) hält den Wurfversuch (RR/nah) von 18 Faith, Jan (EHV Aue)
59:30: (25:24) 7-Meter für EHV Aue nach Foul von 17 Michalik, Ferdinand (1893 Neuhausen) an 3 Meinhardt, Eric (EHV Aue)
59:34: (25:25) Tor nach 7-Meter durch 31 Runarsson, Sigtryggur Dadi (EHV Aue)
59:57: (25:25) 2 Minuten Strafe gegen 15 Sigtryggsson, Arni Thor (EHV Aue)

Jurke: “Und das mit nur einem Auswechselspieler. Das war wirklich der absolute Wahnsinn. Hochachtung und Respekt vor der Leistung. Ich ärgere mich jetzt ein wenig, dass ich für die Rückreise keine Weihnachtsgeschenke dabei habe. Aber das wird nach dem Spiel in Bad Schwartau nachgeholt.”

Ein Weihnachtsgeschenk gab es schon vor dem Spiel. Der Vertrag des variablen Kreisläufer-Außen-Mittelmannes Kevin Roch wurde um drei Jahre verlängert. Der bedankte sich mit sieben Toren, war bester Werfer der Auer in Neuhausen. Der gelernte Steuerfachmann kommt aus dem eigenen Nachwuchs, lernte das Handballspielen bei der SG Nickelhütte Aue.

Warum Kevin Roch auf Springer-Stiefel steht, lesen Sie hier:
https://www.wochenendspiegel.de/handball-helden-springer-stiefel/

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar