EHV: Heimsieg mit Luft nach oben

Patrick Hüter, „Geburtstagskind“ Eric Meinhardt und Erik Töpfer (v. l.) zeichneten sich mit ihrem Spiel besonders aus und wurden dafür als die Matchwinner des Abends geehrt. Foto: Ingo Wendler, EHV

EHV siegt gegen Dormagen

Aue. Der EHV gewann am 2. September sein 1. Heimspiel der Saison in der Erzgebirgshalle Lößnitz gegen TSV Bayer Dormagen souverän mit 32:27 und dennoch kommt beim Zweibundesligisten keine überbordende Freude auf. Die Matchwinners Eric Meinhardt (EHV Aue) und Patrick Hüter (TSV Bayer Dormagen) sowie der Goalsetter des Abends Erik Töpfer (EHV) liefern die Erklärung. Eric mit zehn Treffern und sieben verwandelten Siebenmetern erfolgreichster Auer freute sich zwar an seinem 33. Geburtstag über den Heimerfolg, haderte dennoch mit seinem Team: „Wir leisteten uns viel zu viele Fehlwürfe und auch so mancher vermeidbarer technischer Fehler unterlief uns. Ich selbst konnte in der vergangenen Woche nur leicht trainieren und bin so mit meiner Leistung ganz zufrieden.“

Anzeige

Patrick bescheinigte seinem Team, bis zum 221:21 gut mitgehalten zu haben. „Wir wussten, dass uns eine begeisternd mitgehende Fankulisse erwartet. Mit 1.200 Zuschauern im Rücken, lässt es sich motivierter spielen, zumal ins viele leichte Fehler unterliefen.“ Zum Fels in der Brandung wurde einmal mehr Erik Töpfer. Der 21-Jährige sprach von einer guten Partie, weil er „im Kopf frei blieb und einfach Spaß am Spiel hatte.“

Gästetrainer Ulli Kriebel bescheinigte den Auern, verdient gewonnen zu haben. „Leider reichten bei meinem Team die Kräfte für die gesamte Spielzeit nicht aus.“ Der EHV-Chefcoach Stephan Swat war unzufrieden damit, dass „aus dem Überzahlspiel zu wenig heraussprang.“ Letztlich zählt für ihn, dass aus den beiden Spielen der neuen Saison drei Punkte zu Buche stehen. Am 8. September heißt es im Auswärtsspiel gegen den Wilhelmshavener HV, konzentriert zu Werke zu gehen und zu zeigen, dass jeder Spieler bereit ist, Verantwortung für sein Team zu übernehmen. hjs

Facebook