EHV-Manager Rüdiger Jurke : “Wir leben noch”

Foto: HSG 2000 Coburg

Mit einem Sonderzug fuhren die EHV Aue – Fans mit nach Coburg, um ihr Team bestens zu unterstützen. Doch unterm Strich hieß es wieder einmal keine Punkte für den EHV.

Die ersten 15 Minuten zeigten die Erzgebirger eine gute Leistung. Auch Torhüter Robert Wetzel war gut drauf. Aber beim Stand von 5:5 schienen die Auer wieder einmal das Handballspielen einzustellen. Über zehn Minuten warfen sie keine Tore. Selbst drei klare Chancen von außen gingen daneben. Das war einfach zu wenig, was im Angriff geboten wurde. Ende der ersten Halbzeit stand es 15:9 für den Gastgeber.

EHV-Manager lobt seine Jungs

In der zweiten Hälfte kämpften die Erzgebirger, zeigten eine tolle zweite Halbzeit und  führten bis kurz vor Schluss mit einen Tor. EHV-Manager Rüdiger Jurke : ” Das war die beste Halbzeit dieser Saison. Wir haben toll gekämpft. Wir leben noch.” Am Ende aber zog die HSG 2000 Coburg noch an den Auern vorbei und gewann mit 24:22.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar