Ein Eldorado für Oldtimerfreunde

Sind auf dem Oldtimertreffen immer ein Blickfang: die legendären IFA H6. Foto: Uwe Wolf

Hartmannsdorf. Hartmannsdorf verwandelt sich am 1. Mai wieder zu einem Pilgerort für Oldtimerfreunde. Viele historische Fahrzeuge aller Art, Größe und Marken nehmen dann ihren Weg zum Sächsischen Nutzfahrzeugmuseum und genießen zusammen mit tausenden Besuchern die einmalige Atmosphäre des Oldtimertreffens „Von Hühnerschreck bis Brummi“. Beginn ist wie gewohnt um 10 Uhr.

Ob Mopeds, Motorräder, PKW, Kleinlaster, Traktoren, Schlepper, Kräne, Feuerwehr- und Militärfahrzeuge, Busse oder LKW, alle sind sie am 1. Mai im Umfeld des Nutzfahrzeugmuseums zu sehen. Vom historischen H 6, G 5 und W 50 über Wartburgs und Trabis bin hin zur Schwalbe werden jede Menge Fahrzeuge ausgestellt. Dazu kommen noch eine Vielzahl von Traktoren. Alte Lanz Bulldog sind ebenso anzutreffen wie alte Belarus. Mal sind die Veteranen komplett restauriert, mal haben die Besitzer sie im Originalzustand belassen.

Erstmals im Jahr 2002 ausgerichtet, hat sich das Treffen von einer einst kleinen Versammlung von technikbegeisterten Enthusiasten zu einem Höhepunkt in der sächsischen Oldtimerszene gemausert.  Über 1500 Fahrzeuge waren beim traditionellen Oldtimertreffen im vergangenen Jahr zu sehen. Inzwischen ist die Platzkapazität fast erreicht. Weit über 10.000 Besucher verzeichnete das Treffen im vergangenen Jahr.

Das Hartmannsdorfer Oldtimertreffen ist überaus beliebt. Vor allem wegen der Unkompliziertheit kommen viele. Keine Anmeldung, keine Gebühren – das kommt bei den Oldtimerbesitzern gut an. Nicht wenige sind deshalb schon von Anfang an dabei und stellen ihre Veteranenfahrzeuge aus.

An den Oldtimern drängen sich am 1. Mai ebenso die Besucher wie an den Ständen mit Veteranenzubehör. Vom alten Trabi-Rücklicht bis zur Stoßstange vom Moskwitsch wird es wieder jede Menge zu entdecken geben. uw

Meistgelesene Beiträge
Facebook