Ein Punkt gegen Hamm-Westfalen

Das spannende Spiel gegen Hamm-Westfalen endet 26:26. Foto: Birgit Hiemer

Der EHV Aue ist auch im dritten Spiel hintereinander ungeschlagen – und das gegen die als Aufstiegsaspiranten gehandelten ASV Hamm-Westfalen. Das 26:26 (13:13) gestern Abend in der Erzgebirgshalle Lößnitz wird mit je einem Punkt für beide Mannschaften belohnt. Und das ist am Ende gerecht. 1200 Zuschauer in der Erzgebirgshalle erlebten ein spannendes und hochklassiges Handballspiel.

Mit breiter Brust kam der ASV aufs Parkett. Aber auch unsere Jungs hatten sich einiges vorgenommen. Doch beim Stand von 2:2 in der 7. Minute riss der Faden im Auer Team. Die Gäste nutzten jeden Fehler konsequent aus, erspielten sich schnell eine 2:7-Führung. Benas Petreikis brachte die Auer mit seinem Tor wieder ins Spiel. Eric Töpfer übernimmt das Tor der Auer und er erwischt einen besseren Tag. Zug um Zug arbeitet sich der EHV heran und schafft tatsächlich bis zur Halbzeit den 13:13-Ausgleich.

Schnell stand der ASV nach der Pause wieder auf dem Parkett, wollte hier unbedingt zwei Punkte in Richtung Aufstieg mitnehmen. Die Erzgebirger aber waren Herr im eigenen Haus, strahlten Sicherheit aus und gingen auch sofort nach dem Wiederanpfiff in Führung. Es gelingt ihnen, diese bis zur Mitte der zweiten Spielzeit zu halten. Dann scheinen die Kräfte etwas nachzulassen. Kein Wunder, auf Grund der vielen Verletzten kann Aue kaum wechseln. Hamm-Westfalen hingegen kam mit voller Bank, ist auf allen Positionen gut und doppelt besetzt. Sie übernehmen das Spiel und führen bis zwei Minuten vor dem Ende mit zwei Toren. Doch der EHV bleibt dran. Abwehr steht gut, auch wenn Kevin Lux zehn Minuten vor Schluss wegen drei gelber Karten mit Rot vom Spielfeld muss. Eric Töpfer machte wieder ein gutes Spiel und auch Vilius Rasimas hilft am Ende, mit seinen guten Paraden einen Punkt zu sichern.

Eric Meinhardt behält die Übersicht. Foto: Birgit Hiemer

Bester Werfer im Team war wieder einmal Eric Meinhardt mit 8 Treffern. Dicht gefolgt von Kevin Roch mit 7 Toren und Benas Petreikis mit vier, aber im Spiel sehr wichtigen Toren. Ein Lob haben auch einmal die Schiedrichter verdient, die das Spiel ruhig und konsequent leiteten. Die rote Karte gegen Kevin Lux war allerdings eine etwas harte Entscheidung.

Eric Meinhardt ist übrigens als Spieler des Monats der 2. Handball-Bundesliga nominiert. Nur noch heute können die Handballfans unter www.facebook/2.Handball-Bundesliga für ihn abstimmen. Also unbedingt für underen Eric voten!

 

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar