Einkaufen trifft am 29.9. auf Kunst und Industrie

Center-Manager Jörg Knöfel, Dr. Frederic Bußmann, Generaldirektor der Kunstsammlungen Chemnitz, Susann Endler, Prokuristin der CWE, Anna Scharf von exklusiv events und CWE-Geschäftsführer Sören Uhle wollen Kunst, Industrie und Shoppen miteinander verknüpfen. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. „Das wird der wahrscheinlich interaktivste Verkaufsoffene Sonntag, den es je gab“, ist Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH überzeugt. Man sei immer bestrebt, Dinge miteinander zu verknüpfen. Das gelingt am übernächsten Sonntag ganz ausgezeichnet. Denn wenn sich am 29. September die Türen in der Innenstadt öffnen, werden es längst nicht nur Pullover, Schuhe, Elektroartikel oder Kinderspielzeug sein, die Besucher anlocken.

Ab Montag gibt es im Roten Turm eine Ausstellung.

Parallel finden nämlich auch die Tage der Industriekultur (Freitag bis Sonntag) sowie das Kunstwochenende Wendungen (Samstag und Sonntag) statt. „Wir als Innenstadt sind schon seit vielen Jahren Partner der Tage der Industriekultur“, verriet auch Jörg Knöfel, Center-Manager der Galerie Roter Turm bei heutigen Pressetermin. Bereits ab nächsten Montag wird in dieser im Erdgeschoss die Ausstellung „Industriestadt Chemnitz – Chancen 4.0“ gezeigt. Die 20 ausstellenden Unternehmen sind zum Großteil auch Partner der Früh- bzw. Spätschicht, wie die Angebote an Besichtungen in Rahmen der Tage der Industriekultur heißen.

Unter dem Thema „Wendungen“ laden 14 Museen, Kunstvereine und Galerie am 28. und 29. September ein, die Chemnitzer Kunstszene zu bestaunen. Neben Ausstellung sind auch Workshops, Symposien, Lesungen, Führungen und Gespräche im Angebot. Wer einmal selbst künstlerisch aktiv werden will, hat dazu auch bei Kunstaktionen am Sonntag in der Innenstadt Gelegenheit. Denn auch die Standorte Rathaus Passagen und Rosenhof nehmen mit ihren etwa 60 Händlern am verkaufsoffenen Sonntag teil. Dort schlagen spezielle, künstlerische Angebote wieder den Bogen zur Industriekultur. Bei einer Graffiti-Aktion können Besucher selbst zum Sprayer werden und an einem XXL-Graffiti mitwirken.

Urban Art ist auch Schwerpunkt in diesem Jahr beim RAW-Festival im Wirkbau. Dort können Familien mit Kindern ebenfalls kreativ werden. Ob bei der Gestaltung einer riesigen Leinwand mit Markern oder dem Bau einer Stadt aus Kartons – der Phantasie sind am Wochenende ab jeweils 14 Uhr kaum Grenzen gesetzt. Der Sonntag steht beim RAW-Festival dann ganz im Zeichen der Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025. Interessenten wird erstmals Einblick in das bis Ende September abzugebene Bewerbungsbuch (sogenanntes Bid-Book) gewährt.ch

Service
Von 12 bis 18 Uhr kann am Sonntag (29.9.) in den Parkhäusern Galeria Kaufhof, Rathaus Passagen und Galerie Roter Turm kostenfrei geparkt werden.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar