Eispiraten unterliegen Lions

Fotos: Reinhard Haupt

Crimmitschau. Die Gäste aus Frankfurt waren darauf bedacht, das Spiel zu Beginn sofort in die Hand zu nehmen und hatten folglich mehr Puckbesitz, als die Eispiraten. Diese schafften es aber immer wieder, die Löwen mit einer geschlossenen Defensivleistung vom Tor fernzuhalten.

Die Hausherren wurden im zweiten Drittel dann selbst etwas mutiger. Immer wieder versuchten die Westsachsen gute Möglichkeiten zu erarbeiten Auf der Gegenseite machten es die Löwen besser. Eigentlich waren die Eispiraten gerade am Drücker, da kam Matthew Pistilli recht frei zum Abschluss und überwand Brett Kilar mit seinem Schuss über den Schoner – 0:1 (32. Es dauerte knapp fünf Minuten, bis dann auch die Gastgeber zu einem längst fälligen Treffer kamen. Julian Talbot feuerte die Hartgummischeibe von der blauen Linie auf das Tor, Vincent Schlenker fälschte unhaltbar ab – 1:1 (36.)! Und es ging gleich wieder nach vorn. Kucis, Goalie der Frankfurter, rettete kurz vor dem Pausentee zwei Mal stark.

ZU Beginn des Schlussdrittels mussten die Eispiraten dann in doppelter Unterzahl ran, überstanden diese aber schadlos. In der Folge vergaben erst Körner und Schlenker beste Möglichkeiten, danach traf Julian Talbot nur den Pfosten. Leon Hüttl fälschte schließlich einen Schuss von Eduard Lewandowski ab. Das Ergebnis einer kleinen Drangphase und keine Abwehrchance für Kilar – 1:2 (56.). Die Mannschaft von Kim Collins hatte aber noch ein Ass im Ärmel. Zunächst vergaben die Frankfurter mehrere Chancen, den Puck in das verwaiste Crimmitschau-Tor zu befördern. Im Gegenzug fiel mit dem letzten Angriff der ersehnte 2:2-Ausgleich. Wieder war es Vincent Schlenker, der den Puck über die Linie drückte und der Sahnpark bebte!

In der folgenden Overtime ergaben sich für die Eispiraten dann erneut viele gute Möglichkeiten. Ein Torerfolg sprang dabei nicht heraus. So war es Vincent Schlenker, der gleich drei Mal aus aussichtsreicher Position scheiterte.  Die Entscheidung fiel also, wie schon in Bad Tölz, im Penaltyschießen. Und wieder konnten die Westsachsen keinen eigenen Treffer bejubeln. Eduard Lewandowski war es also, der für die Frankfurter das entscheidende Game-Winning-Goal erzielte und seinen Löwen den Zusatzpunkt sicherte.

Zuschauer: 2267.

von Reinhard Haupt

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar