Endlich wieder Fische im Kranzberggrund

Hier tummeln sich endlich wieder Fische. Foto: Alice Jagals (Archiv)

Werdau. Für 3,1 Millionen Euro wurden die Teiche am Kranzberggrund saniert. Nicht ganz ein Jahr dauerten die Arbeiten an dem vom Juni-Hochwasser 2013 gebeutelten Areal. Und nun? Nachdem Ende vergangenen Jahres das

Mitte April fand der erste Arbeitseinsatz statt. Foto: Stadtverwaltung Werdau

Gebiet fertiggestellt wurde, tümmeln sich seit Mitte April wieder Fische pudelwohl im Gewässer und die drei Teiche wurden nun an den Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster e.V. verpachtet. Gleichzeitig ist zwischen dem Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster e.V., als Dachverband mit dem Anglerverein Werdau e.V. ein Pflege- und Betreuungsvertrag abgeschlossen worden. „Der Werdauer Anglerverein e.V. mit ca. 130 Mitgliedern wird sich maßgeblich um die Erhaltung und Pflege der drei Teiche vor Ort kümmern. Insgesamt stehen somit fast zwei Hektar Wasserfläche den Anglern zur Verfügung. Insbesondere soll nach Vereinsangaben die starke Jugendgruppe zukünftig am mittleren Teich ihre Erfahrungen sammeln können und von den guten Bedingungen profitieren“, erklärt der erste Vorsitzende, Hans-Peter Saak.

Und das ist „drin“
Mitte April wurden die ersten Fische im Kranzberggrund vom Verein gesetzt. Gleichzeitig wurden Angelsperrschilder aufgehängt. Nach Angabe von Hans-Peter Saak wurden als Erstbesatz im Teich eins insgesamt 150 Karpfen zwischen 40 bis 60 Zentimeter Länge, 150 Schleien von 15 bis 25 Zentimeter und 20 Kilogramm Weißfisch eingesetzt. In Teich zwei wurden 21 Karpfen und 20 Schleien der gleichen Größe eingesetzt, im Teich eins ein Eimer Moderlieschen.

„Zukünftig würden wir uns noch mehr freuen, wenn sämtlicher Müll in die Papierkörbe eingeworfen wird. Weiterhin dienen die Ufersteine sowie die mit Steinen befestigten Rinnen dem Hochwasserschutz und dürfen weder in das Gewässer geworfen werden noch sonst verbaut werden“, so Bauamtsleiter Karten Piehler.

Facebook