enviaM und MITGAS bescheren das Freie Gymnasium Penig als „Schule mit Courage“ mit einer Geldspende

Geschäftsführer André Wolf, stellvertretender Schulleiter Armin Frei, Maritha Dittmer von der enviaM und Bürgermeister Thomas Eulenberger bei der Übergabe des Spendenschecks. Foto: Roman Pfüller

Geschäftsführer André Wolf, stellvertretender Schulleiter Armin Frei, Maritha Dittmer von der enviaM und Bürgermeister Thomas Eulenberger bei der Übergabe des Spendenschecks. Foto: Roman Pfüller

Mittelsachsen/Penig. Am Dienstag, dem 15. Dezember 2015, erhielt das Freie Gymnasium Penig am Schützenhausweg 4 in Penig einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro aus den Händen von Maritha Dittmer und Jürgen Lojewski von enviaM.
Im Rahmen ihrer Spendenfibel unterstützen enviaM und MITGAS soziale Einrichtungen, Vereine und auch Schulen im Landkreis Mittelsachsen. In der Vorweihnachtszeit übergeben die Unternehmensvertreter darum Spendenschecks an ausgewählte Initiativen.
Mit der Geldspende an den Förderverein des Gymnasiums würdigten die Unternehmen das soziale Engagements der Schüler und des Gymnasiums. Die Schüler organisierten in Eigeninitiative zahlreiche Aktionen, so zum Beispiel ein Benefizkonzert und einen Spendenlauf für die Tsunami-Opfer von Fujiwara und viele weitere Dinge. Just an diesem 15. Dezember veranstalteten eben diese Schüler einen Kuchenbasar zur Unterstützung des Kaufs von Schulbüchern für Kinder in Benin in Afrika. „Es ist phantastisch, was alles ohne unser Zutun aus der Schülerschaft selbst für Impulse für derartige Aktionen kommen“, sagt Michael Blüthner, Lehrer für Sport und Englisch am Freien Gymnasium, sichtlich begeistert. „Ich erinnere da auch nur an den Spendenlauf unserer Schüler für das Kinderhospiz in Chemnitz.“

Die Schüler veranstalteten einen Kuchenbasar zur Unterstützung des Kaufs von Schulbüchern für Kinder in Benin in Afrika. Foto: Roman Pfüller

Die Schüler veranstalteten einen Kuchenbasar zur Unterstützung des Kaufs von Schulbüchern für Kinder in Benin in Afrika. Foto: Roman Pfüller

„Im Rahmen des größten Schulnetzwerks in Deutschland „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ gestalten unsere Schüler das Schulklima aktiv mit. In Veranstaltungen, Diskussionsrunden und Aktionen wenden sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt. Die Integration ausländischer Schüler und Lehrer ist in unserer Schule Normalität“, sagt der stellvertretende Schulleiter und Vorstandsmitglied des Fördervereins Armin Frei. „Dieser Titel ist eine Selbstverpflichtung, sich mit Diskriminierung aufgrund der Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale, der politischen Weltanschauung und der sexuellen Orientierung auseinanderzusetzen. Dabei initiieren wir auch jedes Schuljahr ein Projekt zur Unterstützung Hilfsbedürftiger.“
„Wir als Gymnasium in freier Trägerschaft, das nicht wie staatlichen Bildungseinrichtungen auf entsprechende Mittel zurückgreifen kann, sind enviaM und MITGAS natürlich überaus für diese finanzielle Zuwendung dankbar“, erklärte André Wolf, Geschäftsführer des Freien Gymnasiums Penig. Auch Penigs Oberbürgermeister Thomas Eulenberger war zur Überreichung des Spendenschecks anwesend, um den Schülern und Lehrern für ihr unermüdliches soziales Engagement zu danken.

Jobs in Deiner Region

Facebook