Start Erneute Fahndungstreffer am Grenzübergang Reitzenhain
Artikel von: Björn Wagener
12.02.2024

Erneute Fahndungstreffer am Grenzübergang Reitzenhain

Erneut ergaben die Kontrollen Fahndungstreffer. Symbolfoto: AdobeStock

Zwei Personen nach Kontrolle in JVA überstellt

Reitzenhain. Am Wochenende vollstreckten Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz am Grenzübergang Reitzenhain sechs Haftbefehle. Zwei der kontrollierten Personen, ein 28-jähriger Tscheche und ein 48-jähriger Slowake, wurden der Justizvollzugsanstalt zugeführt, da sie ihre Geldstrafen nicht bezahlen konnten. Der Tscheche muss eine Ersatzfreiheitsstrafe von 100 Tagen wegen Trunkenheit im Verkehr verbüßen, der Slowake 15 Tage wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Vier weitere Personen konnten ihre Reise fortsetzen, nachdem sie ihre ausstehenden Geldstrafen bezahlt hatten. Darunter ein tschechischer Staatsangehöriger, der 1.018,45 Euro wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zahlen musste, und eine Bulgarin, die 1.265,50 Euro wegen Steuerhinterziehung zu zahlen hatte. Auch ein Moldawier und ein Pole beglichen ihre Strafen wegen der Beschaffung falscher amtlicher Ausweise bzw. einer offenen Geldstrafe.