Erneute Niederlage für Aue im neuen Stadion

Christian Tiffert (Mitte) und Ridge Munsy im Dreikampf mit dem Braunschweiger Ken Reichel. Foto: Stefan Unger

Dabei begann es für die Veilchen bestens. Denn bereits nach elf Minuten zappelte der Ball im Braunschweiger Tor. Nach einem herrlichen Pass von Clemens Fandrich lief Pascal Köpke allein auf Torhüter Jasmin Fejzic zu und überwand ihn eiskalt mit einem straffen Schuss.
Doch die Freude der Veilchen hielt nicht lange. Nur zwei Minuten später traf Suleiman Abdullahi per Konter aus zwölf Metern flach ins Auer Tor. Nach einem weiten Schlag steckte Hochscheidt auf Abdullahi durch – und der Angreifer trifft mit einem Flachschuss. Der Ball war zwar abgefälscht, doch Männel gibt keine gute Figur ab.
Danach entwickelte sich ein interessanter Schlagabtausch, weil beide mit offenem Visier agierten.
Und in der 35. Minute drehte Braunschweig das Spiel, und dieses Mal ist es Domi Kumbela, der von Jan Hofmann angespielt wurde, dieser schlägt einen Haken, zieht dann von der Strafraumkante ab und trifft flach zum 2:1 für die Gäste.
Das hatten sich die Lila-Weißen zur Halbzeit etwas anders vorgestellt.
Und es kam noch schlimmer. Aue entwickelte viel Druck und machte Fehler, sowohl vorn wie auch hinten. Keine Torchancen erspielten sich die Hausherren, weil das Auer Offensivspiel ausrechenbar und einfach schwach war.
Nach einer eigenen Ecke wurden die Auer in der 71. Minute ausgekontert und die Vorentscheidung erzwungen. Den abgewehrten Ball schlug Hochscheid auf Abdullahi, der Abwehrspieler Strauß ganz schlecht aussehen lies. Der Stürmer sprintet bis in den 5-Meter-Raum und schießt aus spitzem Winkel clever ins Netz.
Clevere, effektive und defensiv überzeugende Braunschweiger brachten die Schlussphase gut über die Runden und nehmen drei Punkte aus Aue mit. Die Veilchen mühten sich zwar, waren offensiv aber mittellos.
„Wir wussten, dass es heute ein Spiel mit taktischen Raffinessen werden würde. Wir haben offensiv und defensiv ein sehr gutes Spiel gemacht. Von beiden Mannschaften war es eine attraktive Partie. Meine Truppe hat sich hervorragend präsentiert“, erklärte Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht.
„Wir hatten uns viel vorgenommen und in der ersten Hälfte ordentlich agiert. Der Gegner hat es uns sehr schwer gemacht. Wir sind sehr enttäuscht, weil wir gewinnen wollten. Kritik an meiner Person wird jetzt wieder aufkommen“, resümierte der Auer Trainer Hannes Drews nach dem Spiel.

Aue: Männel – Strauß (78. Wydra), Kalig, Rapp, Cacutalua, Kempe – Tiffert, Fandrich – Soukou, Nazarov (56. Munsy), Köpke (71. Köpke).
Reservebank: Haas (Tor), Wydra, Munsy, Hertner, Bertram, Kvesic, Riese. Trainer: Hannes Drews.
Braunschweig: Fejzic – Nkansah, Valsvik, S. Breitkreuz – Teigl, Schönfeld, Hochscheidt, Reichel – Hofmann (74. Samson), Kumbela (Bulut) – Abdullahi (90. Nyman). Trainer: Torsten Lieberknecht.
Zuschauer: 9.850 . Schiedsrichter: Schiedsrichter: Günsch (Marburg)
Assistenten: Brütting (Effeltrich), Martenstein (Cölbe)
Vierter Schiedsrichter: Ostheimer (Pfaffenhofen a. d. Ilm).

Facebook

Jobs in Deiner Region

Ausbildungsstellen in Deiner Region