Erntefest und Traktorschau in Gahlenz

Der Traktor Aktivist, Baujahr 1950, wird zur Zeit von Ralf Börner fit gemacht. Nach der Elektrik sollen die Karosserieteile aufgearbeitet werden. Foto: Constanze Lenk

Das traditionelle Erntefest am ersten Sonntag im September erinnert an den Höhepunkt des landwirtschaftlichen Jahreskreises. Die Mitglieder des Heimatvereins nehmen den Dreschflegel in die Hand und eine alte Dreschmaschine in Betrieb um, wie in früheren Tagen, das Getreide zu dreschen. Altes Handwerk und fast vergessene Arbeitstechniken werden vorgeführt und erklärt.
Durch den „Kretzgarten“ führt die Kräuterexpertin Angelika Künzel, im Lehmbackofen backen die Bäcker wieder Brot und Zuckerkuchen und der Schützenverein Schönerstadt lädt zum Bogenschießen ein. Ein kleiner Naturmarkt bietet regionale Produkte und Waren zum Verkauf an. Außerdem sorgen die Frauen des Heimatvereines für das leibliche Wohl und die Gahlenzer Blasmusikanten für die musikalische Umrahmung.
Für die jüngeren Besucher gibt es ein buntes Programm mit vielen Attraktionen. Natürlich sind alle Museumsräume und der Sammlerladen der Familie Berger geöffnet.
Zudem wird alte Landtechnik wird wieder zum Leben erweckt und Gahlenzer Oldtimertraktoren, wie ein Aktivist, Lanz oder Pionier, auf der Museumswiese zur Schau gestellt. Diese kleine Schau hat die Arbeitsgruppe Technik des Heimatvereins Gahlenz unter Federführung von Ralf Börner organisiert. Er freut sich, dass fast alle Besitzer alter Traktoren zugesagt haben, ihre Zugmaschinen auszustellen.
Das Erntefest beginnt am 2. September um 10 Uhr, ab 13 Uhr können sich die Besucher bei Vorführungen über die (fast vergessene) Arbeit auf dem Land informieren.
Parkplätze sind ausgeschildert.

Facebook