Erst Machete nun Pistole: Irrer Asylbewerber erneut aktiv

polizeisirenen-streifenwagen-polizei

Freiberg. Bei dem Überfall auf den Dönerimbiss am 22.10.15 (wir berichteten unter https://www.wochenendspiegel.de/doenerimbissbesitzer-mit-waffe-bedroht/) soll es sich um den 23 jährigen Asylbewerber handeln, welcher bereits am 11.September mit einer Machete und Pfefferspay eine Nettomarkt Mitarbeiterin in Freiberg bedrohte. (Wir berichteten unter https://www.wochenendspiegel.de/asylbewerber-greifen-nettomarktmitarbeiterin-mit-pfefferspray-und-machete-an-polizei-gibt-warnschuss-ab/) . Ob er auch für den Einbruch bei einem Rentnerehepaar verantwortlich ist (https://www.wochenendspiegel.de/seniorenpaar-mit-pistole-bedroht-und-ausgeraubt-polizei-sucht-dringend-zeugen/) wird derzeit von der Polizei überprüft. Der Täter befindet sich nach wie vor auf der Flucht.

Vergangene Nacht lieferte er sich noch eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Pressemeldung der Polizei dazu:

Der noch in der Nähe befindliche Täter rannte beim Erkennen der Polizeibeamten in Richtung Kesselgasse und flüchtete weiter zu Fuß. Die Polizisten verfolgten den Täter sowohl zu Fuß als auch mit einem Funkstreifenwagen. An der Kreuzung 
B 173/Eherne Schlange verlor der Täter die vermutliche Tatwaffe, eine Schreckschusspistole. Von dort war der Mann in Richtung Bahnhofstraße weiter in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Waffe wurde sichergestellt. Im Rahmen der Fahndung stellten Beamte den Flüchtigen dann in einem roten Kleinwagen in der Erbischen Straße fest. Beim Erkennen der Polizisten ignorierte er das Anhaltesignal und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die Stollngasse in die Borngasse, wo er entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fuhr, in Richtung Heubnerstraße, Herderstraße und Meißner Gasse. Dabei wurden mehrfach auch Fußgänger gefährdet. Am Ende der Meißner Gasse fuhr der Peugeot durch eine Absperrung und prallte an eine Postmeilensäule. Der Fahrer flüchtete jetzt zu Fuß in Richtung Münzbachtal. Dort konnte er den verfolgenden Polizisten entkommen. Im Rahmen der weiteren Fahndungsmaßnahmen kam ein Fährtenhund zum Einsatz, der keinen Erfolg brachte. Bereits im Rahmen der laufenden Maßnahmen konnten die Polizeibeamten die Identität des Täters festmachen. Es handelt sich um einen der Polizei bereits bekannten 23-Jährigen.

Der Mann trug zur Tatzeit blaue Jeans, blaue Schuhe, eine schwarze Kapuzenjacke mit roten Bruststreifen und der Aufschrift „EK“. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung und der Gefährdung des Straßenverkehrs laufen. Die Fahndungsmaßnahmen dauern an. Der zur Flucht benutzte Pkw Peugeot wurde sichergestellt.

Jobs in Deiner Region

Facebook