Erste Skoda-Bahn nimmt Linienbetrieb auf

CVAG-Chef Jens Meiwald, Oberbürgermeistin Barbara Ludwig und ein Verantwortlicher von Skoda gaben die Bahn am Mittwoch für den Verkehr frei. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz.  Von einem besonderen Tag für die Chemnitzer Verkehrsbetriebe AG (CVAG) sprach Vorstand Jens Meiwald am heutigen Mittwoch. An der Endhaltestelle in Gablenz konnte im Beisein zahlreicher Gäste und noch viel mehr Schaulustiger endlich die erste von insgesamt für rund 35 Millionen Euro angeschafften 14 Zweirichtungs-Niederflurstraßenbahnen vom Typ „For City“ auf Jungfernfahrt gehen.

Mit einem besonderen Geschenk überraschte die OB den CVAG-Vorstand.

Genau um 10:41 Uhr machte sich die Bahn von Gablenz aus auf in Richtung Hutholz. Es ist somit die erste Bahn, die in den letzten Wochen schon häufiger im Testbetrieb in der Stadt gesehen werden konnte, die ihren regulären Linieneinsatz aufnimmt. „Diese Straßenbahn wird für die kommenden 30 Jahre stadtbildprägend sein“, ist Meiwald überzeugt.

Auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig zeigte sich begeistert und überreicht Meiwald zudem noch das Bild einer Fotografie aus dem Jahr 1880, als noch mit einem PS – nämlich einem Pferd – die Personenbeförderung ablief. „Straßenbahnen erzählen etwas über die Stadtentwicklung“, betonte Ludwig. Denn mit der Entwicklung zur Großstadt sei auch ein erhöhter Bedarf an Transportmöglichkeiten für eine große Anzahl Menschen entstanden. „Das Geräusch der Bahn war das Geräusch meiner Kindheit“, erinnert sich Ludwig, wie sie als kleines Mädchen auf der Augustburger Straße 98 gewohnt hat.

Mit den neuen Skoda-Bahnen werde nun noch einmal ein Quantensprung gemacht. Die weiteren Bahnen sollen nun auch nach und nach in Betrieb gehen.

Die alten Tatra-Bahnen (rechts) sollen nun durch neue Skoda-Bahnen abgelöst werden.

Das Interesse an der neuen Bahn war riesig.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar