Erzgebirge: Verfolgungsjagd mit Autodieb

Ein Autodieb flieht in Ehrenfriedersdorf vor der Polizei, rammt einen Streifenwagen und verletzt einen Beamten. Foto: pixabay.com

Polizei jagt Autodieb und Betrunkenen durchs Erzgebirge

Erzgebirge. Quietschende Reifen, Blaulicht, Sirenen. Polizisten jagten einen Autodieb durch das Erzgebirge.
Die Tatzeit: Mittwochnacht. Eine Streife bemerkt auf der Chemnitzer Straße in Ehrenfriedersdorf einen BMW, der auffällig langsam fährt. Kurz nach dem Ortsausgang schalten die Beamten Blaulicht ein, wollen den Fahrer zum Anhalten bringen.
Doch der gibt Gas, rast in Richtung Schönfeld. Gefolgt vom Polizeiauto mit Sirene. Vollgas. In einer Linkskurve dann der erste Unfall. Der BWM schleudert von der B 95, kracht gegen ein Geländer und in den Straßengraben. Schließlich kommt der Pkw auf einem Gehweg zum Stehen, der neben der Fahrbahn verläuft.
Noch kein Ende der Flucht. Der Mann rast über den schmalen Weg weiter in Richtung Einmündung Am Sonnenhang. Dort steht ein Streifenwagen quer, den der BMW rammt, als der Fahrer eine Lücke zwischen Auto und Geländer zum Durchbruch nutzen will. Dabei wird ein Polizist (31) leicht verletzt, der Flüchtende gestoppt.
Es handelt sich um einen 23-Jährigen, der keine Fahrerlaubnis hat. Den Wagen hat er offenbar in Sachsen-Anhalt gestohlen und kurzgeschlossen. Unfallschaden: 24.000 Euro Festnahme.

Betrunkener flieht

Auch in Niederwürschnitz jagten Polizisten einen Autofahrer. Der wurde 2.05 Uhr in der Hohensteiner Straße kontrolliert, hatte 2,1 Promille. Nach dem Test sprang der 55-Jährige in seinen Wagen, raste davon. In Lugau prallte er in der Straße am Bahnhof gegen einen geparkten VW. Er verletzte sich leicht, richtet 21.000 Euro Schaden an.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook