Es wird wieder kräftig investiert

Das Gebäude Leipziger Straße 1/Obere Hauptstraße 2 soll abgerissen werden, womit ein Schandfleck aus dem Ortsbild verschwindet. Foto: Uwe Wolf

Hartmannsdorf. Rund 9,2 Millionen Euro beträgt das Gesamtvolumen des Haushaltes der Gemeinde Hartmannsdorf. Damit sind wieder viele Investitionen möglich, die der weiteren positiven Entwicklung des Ortes dienen. „In diesem Jahr wollen wir an der Grundschule die letzten Klassenzimmer brandschutzmäßig ertüchtigen“, sagte Bürgermeister Uwe Weinert. „Rund 155.000 Euro haben wir dafür vorgesehen. Für die Maßnahme haben wir 116.000 Euro Fördermittel beantragt. Mit Abschluss des Vorhabens ist die Schule komplett saniert. Dann fällt kostenmäßig nur noch die Instandhaltung an.“

Weiterhin will die Kommune in diesem Jahr das Gebäude Leipziger Straße1/Obere Hauptstraße 2 abbrechen. Die beantragten Fördermittel für den Abbruch sind bereits bestätigt. Im Sommersollen die Bauarbeiten beginnen. Ist der Schandfleck verschwunden, wird auf der Fläche ein Parkplatz angelegt.

Geplant ist auch, ein weiteres Teilstück der Oberen Hauptstraße auszubauen. Rund 200.000 Euro sollen investiert werden. „Die Fördermittel haben wir beantragt. Aber ob das Geld kommt ist noch offen“, informierte der Bürgermeister. Unabhängig davon will die Kommune an dem Vorhaben festhalten. „Werden die Mittel nicht bewilligt, dann realisieren wir das Vorhaben nur mit Eigenmittel“, sagte Uwe Weinert.

Durch den Landkreis soll am alten Hartmannsdorfer Kreuz ein Kreisverkehr entstehen. Die Gemeinde Hartmannsdorf wird das Vorhaben mit begleiten, zum Beispiel mit dem Ausbau eines Teilstückes der Leipziger Straße und dem Fußwegbau. Rund 200.000 Euro sind dafür im kommunalen Haushalt eingestellt.

Zwischen Busbahnhof und Spielplatz soll in diesem Jahr eine öffentliche Toilette entstehen. Diese wird im Zusammenhang mit der Erweiterung des Spielplatzes des Aquaparkes geschaffen und soll rund 150.000 Euro kosten. Große Vorhaben werfen ihren Schatten voraus und so steht in diesem Jahr die Vorplanungskosten für die gegenüber dem Badeingang geplante Zweifeld-Sport- und Mehrzweckhalle an. Rund 80.000 Euro sind dafür vorgesehen. Außerdem sollen in diesem Jahr die Fördermittel für das Bauvorhaben beantragt werden.

Froh ist Bürgermeister Uwe Weinert, dass es endlich gelungen ist, die sogenannte Reichensteuer zu reduzieren. „Ich und Kollegen haben acht Jahre dafür gekämpft. Nun ist das FAG endlich geändert worden. Statt 50 Prozent wie bisher liegt die Steuerabgabe nun bei 40 Prozent“, so der Verwaltungschef. Für Hartmannsdorf bringt das eine gewaltige Einsparung mit sich. Jährlich rund 330.000 Euro verbleiben nun im Ort und müssen nicht mehr an den Freistaat abgeführt werden. uw

Eine Antwort auf Es wird wieder kräftig investiert

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar