Europäische Mobilitätswoche auch in Chemnitz

Auch Jan-Hendrik Eichhorst (stehend) und Kay-Stefan Wiesner (sitzend) vom T.U.C. Racing e.V. präsentieren sich beim Mobi-Tag auf dem Markt. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. Noch bis morgen findet die Europäische Mobilitätswoche. Auch die Stadt Chemnitz ist wie zahlreiche Kommunen in ganz Europa daran beteiligt. Am heutigen Freitag findet auf dem Neumarkt noch bis 16 Uhr der sogenannte “Mobi-Tag” statt. Auf vielfältige Weise wird sich hier dem Thema Mobilität genähert: Egal ob zu Fuß, mit dem Rad, im Elektrofahrzeug oder anderen alternativen Antriebsarten.

Mit dabei sind auch Jan-Hendrik Eichhorst und Kay-Stefan Wiesner vom T.U.C. Racing e.V. Sie gehören zu rund 35 jungen Leuten, die seit 2015 an einem Fahrzeug mit Elektroantrieb bauen. “Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal an Rennen teilgenommen”, verrät Eichhorst. Im Konstruktionswettbewerb der Formula Student treten jährlich Teams von Universitäten aus allen Welt mit eigens entwickelten Formelrennwagen an. Das Gefährt vom T.U.C. Racing e.V. kann bis zu 130 km/h schnell werden und mit einer Batterieladung bis zu 22 Kilometer weit fahren.

„Bei unseren Aktivitäten im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche steht seit langem das Leitbild einer Mobilität für alle im Fokus. Hier nimmt für uns eine barrierefreie Mobilität einen zentralen Platz ein. Wir zeigen, wie man in Chemnitz mobil sein kann, unabhängig von Alter, körperlicher Verfassung oder der Verfügbarkeit über ein Fahrzeug. So fügen sich für uns der Nahverkehrsplan und das Radverkehrskonzept nahtlos zusammen mit unseren langjährigen Bemühungen um barrierefreie Straßen und Plätze. Zusammen mit einem ortsansässigen Hersteller von Bodenindikatoren demonstrieren wir, wie sich blinde Menschen im Straßenraum orientieren können. Zusammen mit der Chemnitzer Verkehrs AG bieten wir jeder und jedem die Möglichkeit den Einstieg in einen Bus auch mal mit einem Rollstuhl zu probieren. All das weitet den Blick über das enge Verständnis von Mobilität hinaus, den der eine oder andere hinter seiner Windschutzscheibe vielleicht noch immer hat. Wir zeigen, dass man in Chemnitz mobil sein kann, auch ohne ein eigenes Auto.“, so Bernd Gregorzyk, Amtsleiter Tiefbauamt der Stadt Chemnitz.

Den Höhepunkt der Mobilitätswoche bildet der MobiTag am 21. September auf dem Chemnitzer Neumarkt. Denn 2018 findet hier der Bundeswettbewerb „SolarMobil Deutschland“ statt, die deutsche Meisterschaft der Solar-Modellfahrzeuge. Den Abschluss findet die Mobilitätswoche am 22. September mit dem KulTOURbahnhof Chemnitz, wo unter dem Motto „Chemnitz erFAHRen und erLESen“ zahlreiche Lesungen, Livemusik, Mitmachangebote wie der Umweltparcours des VCD und vieles mehr die Bürger dazu einlädt ihren Hauptbahnhof neu kennenzulernen.

Blick unter die Motorhaube eines eGolf.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar