Faszination Produktion am 21. September zur „Spätschicht“ erleben

Der Fasereinzug bei Norafin erinnert an ein Bett aus Wolkenbergen. Die Firma lädt am 21. September Interessierte zur Spätschicht ein. Foto: Norafin Industries (Germany) GmbH.

Spätschicht: Metall, Textil oder Logistik– was fasziniert Sie am meisten?

Annaberg, Crottendorf, Königswalde, Mildenau. Die Leistungsstärke der Industrieregion Chemnitz-Zwickau-Erzgebirge ist historisch gewachsen und zeigt sich in besonders vielen Facetten. Das Veranstaltungsformat „Spätschicht“ gibt jedes Jahr einen Eindruck in diese Vielfalt und ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen zahlreicher Unternehmen aus den wichtigsten Branchen. In diesem Jahr öffnen im Rahmen der Spätschicht besonders viele Unternehmen ihre Tore, im Erzgebirge können am 21. September 2018 allein 23 Firmen besucht werden. Rund um Annaberg-Buchholz gibt es vom Spezialisten für Türbeschläge bis zum Hersteller namhafter Lattenroste Vieles zu entdecken.

ALLE TEILNEHMENDEN UNTERNEHMEN UND EINEN EINBLICK IN DEREN ANGEBOTE FINDEN SIE AUF WWW.ERZGEBIRGE-GEDACHTGEMACHT.DE/INDUSTRIEKULTUR. JEDER UNTERNEHMENSBESUCH ERFORDERT DIE VORHERIGE ANMELDUNG. UM DIESE WIRD BIS MITTWOCH, DEN 19. SEPTEMBER 2018 AUF DER ANGEGEBEN WEBSEITE GEBETEN.

Die Logistik gut im Griff: im HOPPE-Werk in Crottendorf
HOPPE ist europaweit Marktführer in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Beschlagsystemen für Türen und Fenstergriffe. Das 1952 gegründete Familien-Unternehmen beschäftigt weltweit knapp 3.000 Mitarbeiter. In Crottendorf befindet sich das Montage- und Logistik-Zentrum der gesamten HOPPE-Gruppe – hier wird die Auslieferung des „guten Griffs“ von HOPPE an Kunden in aller Welt gesteuert und umgesetzt.
Ab 16:15 Uhr kann das Montage- und Logistik-Zentrum in geführten Rundgängen mit bis zu 10 Personen pro Betriebsführung in Crottendorf besichtigt werden. Um 19:30 Uhr startet der letzte Rundgang. Ein Rundgang dauert ca. 90 Minuten.

Das Montage- und Logistik-Zentrum der HOPPE-Gruppe in Crottendorf. Foto: HOPPE AG

Clever entsorgen mit der IVB Umwelttechnik GmbH
Seit fast 20 Jahren entwickelt, fertigt und vertreibt die IVB Umwelttechnik ausschließlich Behältersysteme für die Abfall- und Wertstoffentsorgung gemäß den geltenden Sicherheitsvorschriften. Mit einem qualifizierten Team aus fast 90 Mitarbeitern und 12 Auszubildenden werden sämtliche Prozesse von der Entwicklung und Konstruktion bis hin zur Fertigstellung komplett im eigenen Haus durchgeführt.
In Annaberg werden von 16:00 bis 19:30 Uhr die Tore für Besucher geöffnet und clevere Entsorgungslösungen vorgestellt. Alle 30 Minuten finden die Rundgänge für maximal 10 Personen statt.

Die IVB Umwelttechnik ist Spezialist für Entsorgungsbehältnisse. Foto: IVB Umwelttechnik GmbH

Diese Stoffe können fast alles: Norafin Industries (Germany) GmbH
Norafin ist Hersteller hochwertiger Spezial-Vliesstoffe. Mit diesen werden industrielle Märkte im Bereich der Filtration, der Funktionsbekleidung, der Medizin, der Automobil- sowie der Bauindustrie bedient. So entstehen Textilien, die Strom leiten können, textile Tapeten oder extrem feuerbeständige Materialien, die z.B. im Motorsport oder der Schutzkleidung US-amerikanischer Feuerwehrmänner eingesetzt werden.
Das Unternehmen begrüßt seine Besucher von 14 bis 21 Uhr. Der Werksverkauf ist geöffnet und Kinder können mit den Produkten kreativ tätig werden. Rundgänge durch die Produktion des Unternehmens finden alle 30 Minuten statt.

Der Fasereinzug bei Norafin erinnert an ein Bett aus Wolkenbergen. Foto: Norafin Industries (Germany) GmbH

Hier wird Individualität in Serie geformt: Metalltechnik Annaberg GmbH
Die Metalltechnik Annaberg GmbH mit Sitz in Königswalde blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Metallbearbeitung und im Werkzeugbau zurück. Als ein stetig wachsendes mittelständiges Unternehmen mit fast 90 Mitarbeitern produziert die Metalltechnik Annaberg für die Elektro- sowie Automobilzuliefererindustrie. Die technisch anspruchsvollen Stanz- und Biegeteile aus Nichteisen-Metallen und Bandstählen sowie komplexen Baugruppen kommen weltweit zum Einsatz.
Von 16 bis 19 Uhr findet alle 90 Minuten ein Rundgang statt.

Individuell und modern sind nicht nur die Produkte der Metalltechnik Annaberg. Foto: Metalltechnik Annaberg GmbH

Das Vorhaben wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe ‚Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur‘ durch den Freistaat Sachsen gefördert.

Meistgelesene Beiträge
Facebook