FC Erzgebirge Aue kassiert in Duisburg 0:3 Schlappe.

Aues Pascal Köpke (links) konnte sich nur einmal so richtig in Szene setzen. Foto: Stefan Unger

Nicht viel zu sehen bekamen die Zuschauer von beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit. Denn beide Teams riskierten herzlich wenig und der finale Pass wurde sowohl bei Duisburg wie auch bei den Gästen schlecht gespielt, so dass es kaum Torraumszenen zu sehen gab. Lediglich jeweils eine Torchance konnte auf beiden Seiten registriert werden: Pascal Köpke nahm einen schwierigen Ball ganz stark aus der Luft an und schlenzte in der 20. Minute die Kugel knapp am Kasten von Torhüter Flekken vorbei.
Und dann eine Glanztat des Auer Schlussmanns Martin Männel in der 33. Minute: Nauber spielte einen Ball in die Spitze zu Iljutcenko. Der Stürmer legte sich den Ball mit der Schulter vor und stand alleine vor Männel, der den Lupfer des Angreifers aus der Luft greifen konnte. Das war es in Runde eins. Es konnte nach der Pause nur besser werden.
Und es wurde besser, aber nur bei den Hausherren, die per Doppelschlag die Partie entschieden.
Aue verlor in der 50. Minute den Ball an der Mittellinie, Stoppelkamp schnappte ihn sich und macht sich auf den Weg. Der Mittelfeldspieler spielt Richtung Iljutcenko, doch die Kugel prallt vom Gegenspieler zu Souza, der schließlich das Spielgerät entgegen der Laufrichtung von Männel zum 1:0 einschob. Das zweite Tor entsprang wiederum nach einem Ballverlust im Vorwärtsgang.
Iljutcenko legte in der 54. Minute den Ball auf den rechten Flügel zu Souza, der auf Höhe des Strafraums kurz verzögerte. Zwei Auer Verteidiger zogen sich zurück, Souza erkannte das, zieht in Robben-Manier nach innen und hämmert das Spielgerät passgenau neben den rechten Pfosten – 2:0!
Nach den beiden Toren begannen die Veilchen nun mit der Offensive und erarbeiteten sich aber nur durch den eingewechselten Bunjaku per Kopf in der 75. Minute und durch Köpke (78.) zwei gute Chancen. Das war aber zu wenig. Die Zebras kontrollierten das Spiel und die Lila-Weißen, die viele Fehler machten, zeigten erneut Schwächen im Spiel nach vorn. Schließlich erhöhte Duisburg in der 85. Minute auf 3:0 durch Tashchy.
Stoppelkamp und Wolze bedrängen sich gegenseitig im gegnerischen Sechzehner, schließlich bringt Stoppelkamp den Ball ins Zentrum, wo Tashchy zum 3:0 einnickt.
Fazit: Mit so einer Offensivleistung ist auswärts in der Zweiten Bundesliga nichts zu holen.
Aue empfängt nun im nächsten Spiel den VfL Bochum.
Duisburg: Flekken – Hajri, Bomheuer, Nauber, Wolze – Fröde, Schnellhardt (89. Albutat) – Oliveira Souza (87. Engin), Stoppelkamp – Tashchy, Iljutcenko (79. Onuegbu). Trainer: Ilja Gruev.
Aue: Männel – Kalig, Rapp, Wydra, Kempe, Rizzutto – Tiffert, Fandrich (84. Cacutalua), Bertram (64. Bunjaku) – Kvesic (57. Soukou), Köpke. Trainer: Hannes Drews. Reservebank: Jendrusch (Tor), Cacutalua, Hertner, Riese, Soukou, Bunjaku, Strauß.
Zuschauer: 13.309.
Schiedsrichter: Kempter (Stockach)
Assistenten: Schütz (Worms), Gasteier (Weisel)
Vierter Schiedsrichter: Hüwe (Coesfeld)

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar