FC Erzgebirge Aue mit torlosem Remis gegen Ingolstadt

Aues Calogero Rizzuto (links) war seit längerer Zeit wieder in der Start-Elf und konnte in der Defensive überzeugen. Foto: Stefan Unger

Das Hinspiel gewann der FC Erzgebirge Aue in Ingolstadt 2:1. Der FC Erzgebirge Aue hatte von Beginn an seine liebe Mühe mit engagierten und zweikampfstarken Schanzern, die in allen Belangen das bessere Team waren. Die Gäste hatten einige gute Einschussmöglichkeiten, während die Veilchen nach einem Freistoß in der neunten Minute per Kopf durch Fabian Kalig lediglich eine Chance besaßen. Sein platzierter Kopfball konnte Torhüter Nyland gerade noch um den Pfosten lenken.
Aue hatte vor allem im Spielaufbau seine Probleme. Die Ingolstädter offenbarten ein sehr gutes Vorchecking, was den Hausherren gar nicht bekam. Die wenigen Konter der Auer wurden meistens im Keime erstickt, die Führung der Ingolstädter lag mehrfach in der Luft.
Aus Auer Sicht konnte es in der zweiten Hälfte nur besser werden.
Es änderte sich aber nicht viel. Der FCE verteidigte aufopferungsvoll und hatte Konterchancen, die aber nicht konsequent zum Abschluss gebracht wurden. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, bissen sich allerdings an der gut postierten und kämpferisch hervorragenden Auer Abwehr die Zähne aus. Die größte Chance besaß Lezcano, der aus spitzem Winkel an Torhüter Martin Männel scheiterte (77.). Dagegen hatten die Erzgebirger in der zweiten Halbzeit keine einzige Torchance. Das spricht für das Heimteam Bände.
Mit dem Punktgewinn waren die Lila-Weißen gut bedient, viel nützt es ihnen nicht, höchstens für die Moral vor dem nächsten Spiel in Kiel.
„Gegen diese gute Mannschaft ein Remis zu holen spricht für die gute Moral meiner Mannschaft, die aufopferungsvoll kämpfte“, erklärte Aues Trainer Hannes Drews.
„Mit dem Punkt können wir überhaupt nicht zufrieden sein. Wir waren dominant und hatten viele Torchancen“, erklärte der Ingolstädter Trainer Stefan Leitl.
Aue: Männel – Kalig, Wydra, Rizzuto, Cacutalua, Kempe – Tiffert, Fandrich – Soukou (62. Munsy), Nasarov, Köpke (77. Bertram).
Ersatzbank: Jendrusch, Kvesic, Riese, Munsy, Bertram, Strauß, Bunjaku.
Trainer: Hannes Drews.
Ingolstadt: Nyland – Levels, Matip, Schröck, Gaus – Träsch, Thalhammer (55. Ebert) – Morales – Pledl (71. Hartmann), Kittel – Lezcano.
Zuschauer: 6.500. Schiedsrichter: Schröder (Hannover)
Assistenten: Bokop (Vechta), Riehl (Bremen)
Vierter Schiedsrichter: Wessel (Berlin)

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook