FC Erzgebirge Aue-Sieg in Regensburg

Mit einer tollen Auswärtsleistung entführte der FC Erzgebirge drei Punkte aus der Oberpfalz. Foto: Stefan Unger

Aufstiegsträume gegen Abstiegsangst am Ostersonntag: Jahn Regensburg empfing mit dem FC Erzgebirge Aue eine Mannschaft, die seit sechs Spielen ungeschlagen war.
Beim Duell Fünfter gegen Sechzehnter standen die beiden Teams zwar in unterschiedlichen Tabellenregionen, in einer engen Zweiten Bundesliga trennten Regensburg und Aue vor der Partie aber gerade einmal sieben Punkte. Die Favoritenrolle kam den Hausherren zu. Die letzten fünf Heimspiele konnten die Regensburger jeweils siegreich gestalten, auf der Gegenseite wartete Aue seit nunmehr neun Auswärtsspielen auf einen Erfolg. Aues Trainer Hannes Drews änderte an der erfolgreichen Formation vom letzten Sieg gegen Fürth nur eine Personalie und lies den leicht angeschlagenen Kempe auf der Bank Platz nehmen. Für ihn kam Hertner ins Team. Der zuletzt überragende Christian Tiffert spielte wieder im Abwehrzentrum und auch Wydra musste demzufolge erst einmal von der Wechselbank aus das Spiel verfolgen.
Die Gäste aus dem nahen Erzgebirge kamen sehr gut ins Spiel hatten gleich nach zwei Minuten durch Munsy die Führung auf dem Fuß. Doch sein Schuss aus spitzem Winkel konnte Pentke in höchster Not parieren.
Aue presste und machte geschickt die Räume zu, so dass die Regensburger nicht so recht ins Spiel kamen. Immer wieder setzten die Veilchen Nadelstiche und trugen gefährliche Angriffe nach vorn. Die verdiente Auer Führung lies dann auch nicht lange auf sich warten: Rizzuto flankte von rechts gekonnt nach innen auf Pascal Köpke, der in der 27. Minute mit einem satten Flachschuss aus halblinker Position Torhüter Pentke keine Chance lies.
Schließlich legten die Lila-Weißen in der 43. Minute erfolgreich nach. Wieder sorgte eine schneller Gegenstoß für Gefahr, Munsy umkurvte an der Strafraumgrenze zwei Gegenspieler und schloss sein Solo mit einem scharfen Schuss ins Netzt ab – ein Traumtor für den Winterzugang aus Zürich.
Fazit zur Halbzeit: Obwohl die Oberpfälzer mehr vom Spiel hatten, liegt Aue aufgrund zweier stark herausgespielter Treffer in Front.
Nach dem Pausentee nahm die Partie sofort an Fahrt auf. Die Oberpfälzer brauchten ein schnelles Tor und spielten entsprechend couragiert nach vorn. Und in der 49. Minute verkürzten sie per abgefälschten Freistoß. Den aus 17 Meter scharf getretenen Ball fälschte Aues Sebastian Hertner unglücklich und damit unhaltbar für Martin Männel ab.
Doch acht Minuten später stellte Köpke mitten in einer Drangphase der Gastgeber den alten Abstand wieder her. Ein von Riese aus der Abwehr nach vorn geschlagener Befreiungsschlag erreichte den Auer Stürmer an der Mittellinie, von wo aus er aufs gegnerische Tor zulief und mit einem scharfen Flachschuss Pentke erneut zum 3:1 Endstand bezwang.
Danach versuchten die Regensbrger alles, um wenigstens einen Zähler im Aufstiegskampf noch mitzunehmen und erarbeiteten sich auch einige Möglichkeiten. Doch die gesamte Auer Mannschaft kämpfte leidenschaftlich und bot dem Gegner die Stirn. Und bei Kontern hätte Aue das Resultat noch in die Höhe schrauben können, denn Rizzuto, Köpke und der eingewechselte Bunjaku besaßen noch Riesenchancen für eine Ergebniserhöhung.
Am ersten Auswärtssieg im Jahr 2018 gab es nie Zweifel, weil die Veilchen eines der besten Auswärtsleistungen der letzten Jahre bot.
„Wenn man weiß, wie stark Regensburg spielt, weiß man, wie hoch der Sieg zu bewerten ist“, sagte Aues Doppeltorschütze Köpke nach dem Spiel.
Regensburg: Pentke, Saller, Sörensen, Knoll, Nandzik (79. Al Ghaddioui) – Lais, Gimber (71. Freis) – George, Adamyan – Nietfeld, Grüttner.
Aue: Männel – Rizzuto, Tiffert, Kalig Cacutalua, Hertner – Fandrich, Riese (73. Wydra) – Nasarov (84. Kempe), Munsy (80. Bunjaku), Köpke.
Ersatzbank: Haas (Tor), Kempe, Wydra, Kvesic, Soukou, Bunjaku, Strauß.
Trainer: Hannes Drews.
Zuschauer: 11.707
Schiedsrichter: Kempter (Stockach)
Assistenten: Schütz (Worms), Gasteier (Weisel)
Vierter Schiedsrichter: Fritsch (Frankfurt)

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar