FC Erzgebirge Aue vor entscheidenden Wochen

Winterzugang Ridge Munsy (rechts) ließ erneut im letzten Spiel eine Riesenchance in Sandhausen liegen. Foto: Alexander Gerber

Eine der Gründe für die Talfahrt der Veilchen sind zu viele Remis, vor allem zuhause im Erzgebirgsstadion.
Gegen Bielefeld, Bochum und Heidenheim hat Aue jeweils mit 1:0 geführt, spät erst die Ausgleichstreffer hinnehmen müssen, gegen die Arminia und Heidenheim gar erst mit dem Schlusspfiff.
Die Remis in St. Pauli und Braunschweig waren zwar aller Ehre wert und brachten viel Selbstvertauen, aber eben auch nur einen Punkt. Da waren die anderen in der Abstiegszone liegenden Mannschaften aus Fürth (beim Aufstiegskandidaten Nürnberg), Darmstadt (in Dresden) und Bochum (beim Absteiger aus der Bundesliga Ingolstadt) am Wochenende aus anderem Holz geschnitz und feierten völlig überraschende Auswärtserfolge. Somit sieht die Tabelle aus Sicht der Auer jetzt alles andere als gut aus. Die Lila-Weißen benötigen endlich wieder einmal auswärts einen Dreierpack.
Vielleicht bringen die Erzgebirger am Sonntag (13.30) vom 1. FC Union Berlin drei Zähler mit. Die Wuhlheider sind angeschlagen, verloren am vergangenen Freitag beim Letzten in Kaiserslautern (fünf Trainer in dieser Saison) nach dreimaligem Ausgleich noch 3:4. Damit sind sie nach ihren Aufstiegsplänen und dem Trainerwechsel vor Weihnachten auf dem vorläufigen Tiefpunkt angelangt. Eine erneute Niederlage würde sie plötzlich in den Abstiegsstrudel katapultieren. Da wissen die Auer, was ihnen bei wahrscheinlich verunsicherten Berliner bevorsteht. Nichts ist unmöglich: Die letzten zwei Spiele konnten die Erzgebirger in Köpenick für sich entscheiden.
Eine Woche später kommen die wiedererstarkten Fürther zum Montagsspiel ins Erzgebirge. Es stehen entscheidende Wochen vor der Tür. Nur mit Siegen werden die Veilchen da unten aus dem Tabellenkeller heraus kommen.

Jobs in Deiner Region

Facebook