FC Erzgebirge Aue: Zeit der Derbys

FC Erzgebirge Aue

FC Erzgebirge Aue: Hertner (vorn) verlängerte, Männel kränkelt.
Foto: Birgit Hiemer

Es war einmal in Lauter…

Von Sven Günther
Aue. Hören Kenner des FC Erzgebirge Aue die Spielansetzung Rostock gegen Aue, denken sie an Lauter. Hier, im kleinen Städtchen mit spitzgiebligen Häusern und gepflegten Gärten, begann die Geschichte des FC Hansa!
Immer und immer wieder wird die Geschichte von Empor Lauter geflüstert, dessen Spieler 1954 an die Ostsee zwangsdelegiert wurden, um im Norden Oberligafußball vorzeigen zu können. Gleich am dritten Spieltag der Saison holten sich die neuen Rostock-Spieler in Aue eine 5:0 Niederlage ab, konnten aber im Rückspiel bereits mit 1:0 gewinnen. Bis heute stehen 69 Spiele zwischen den beiden Vereinen in den Statistiken, von denen Aue 28 gewinnen konnte. 22 Mal siegte Rostock. Zuletzt stand man sich im Hinspiel in Liga 3 gegenüber. Das Ergebnis lautete 0:0. Vorher gab es Derbys in der 2. Liga 2011/12. Der FCE siegte in beiden Spielen 1:0. Bislang trafen Klaus Zink (Aue/8 Tore) und Rainer Jarohs (Rostock/6 Tore) am häufigsten.
Rainer Jarohs. Einer der Namen, die die Fans mit Rostock in Zusammenhang bringen. Genau wie der des kugelblitz-schnellen Außenverteidigers Gerd Kische (100 Meter in unter elf Sekunden), der 63 Länderspiele machte, in der DDR-Elf während der WM 74 stand. Weitere Rostocker Legenden: Paule Beinlich, Gernot Alms, Juri Schlünz, Hilmar Weilandt, Jürgen Uteß, Jochim Streich, Kurt Zapf. Letzter war einer derer, die von Lauter nach Rostock gehen mussten und in der DDR-Nationalmannschaft auch mit Willy Tröger spielte, eine der vielen Auer Helden, spielte.

FCE ohne Männel? Hansa mit Ziemer!

Aktuell sind andere Namen im Gespräch. Beim FC entscheidet sich erst in letzter Minute, ob der überragende Keeper Martin Männel wird auflaufen können. Eine Erkältung schwächte ihn. Ausgerechnet Männel, der bisher Garant dafür ist, dass Aue punktet, auch beim 0:0 im Hinspiel eine starke Partie ablieferte.

Bei Hansa hat Stürmer Marcel Ziemer laut Ostsee-Zeitung seine muskulären Probleme überwunden. Im letzten Spiel zerlegte er in Aalen den VfR mit drei Toren fast im Alleingang.

Hertner verlängert

Auf einen wichtigen Vordermann wird Männel auch in Zukunft weiter bauen können: FCE-Außenverteidiger Sebastian Hertner verlängerte seinen Vertrag bis Juli 2018. Cheftrainer Pavel Dotchev: „Ich bin sehr froh, dass wir Sebastian weiter an uns binden konnten. Er ist ein vorbildlicher Profi, der sich voll und ganz mit unserem Verein identifiziert. Darum ist die vorzeitige Vertragsverlängerung eine gute Entscheidung und zugleich ein wichtiger Baustein für unsere weitere Entwicklung. Ähnlich war es ja bereits Ende des vergangenen Jahres, als wir Calogero Rizzuto vorzeitig länger an uns gebunden haben.“

Jobs in Deiner Region

Facebook