FCE: Die verflixte letzte Minute

Nach einer umkämpften Partie unterlag der FC Erzgebirge Aue in Hannover mit 2:3. Foto: Alexander Gerber

Niederlage gegen Hannover in letzter Minute

Mit einem 2:3 mussten sich die Veilchen gegen Hannover 96 geschlagen geben. Dabei gelang in beiden Halbzeiten früh die Führung für die Auer durch Strauß und Bakalorz (Eigentor). Doch durch Treffer von Bakalorz, Weydandt und Haraguchi drehten die Gastgeber die Partie, wobei der Treffer zum 3:2 in der letzten Minute der regulären Spielzeit fiel.

Die Partie zeigt zunächst eine stark verunsicherte Heimmannschaft und ein Auer Team, das nicht abwartend startete und so in den ersten Minuten das bessere Team war. Dabei mussten die Veilchen bereits nach acht Spielminuten ihre Abwehr umstellen, Kempe prallte mit seinem Gegenspieler zusammen und musste mit einer Kopfverletzung ausgewechselt werden.

Nach rund einer Vierstunde belohnte sich das Auer Team für diese Anfangsphase. Der diese Saison zum ersten Mal von Beginn an spielende Strauß lief auf der rechten Seite nach Ballgewinn über den halben Platz, sah das Zieler zu weit vor dem Tor stand und platzierte die Kugel über den Tormann hinweg im linken oberen Eck (16.).

Den Gastgebern fiel aus dem Spiel absolut nichts ein, Torgefahr entstand nur nach Standardsituationen. Leider war das heute eine Stärke von Hannover oder eine Schäche der Veilchen. Denn aus einem Eckball entstand der überraschende Ausgleich. Bakalorz setzte sich, scheinbar auch unfair, gegen seinen Gegenspieler durch und köpfte die Kugel aus Nahdistanz in die Maschen (32.).

Die restliche Spielzeit der ersten Hälfte hatte Hannover dann mehr vom Spiel, wirklich aufregendes passierte auf dem Platz aber nicht mehr.

Den zweiten Spielabschnitt begannen die Veilchen wieder wesentlich dominanter und belohnten sich prompt. Nachdem zunächst Daferner bei einer Ecke per Kopfball nur um Haaresbreite den Torerfolg verpasste, machte es kurze Zeit später Riese mit einem Freistoß besser. Er platzierte die Kugel so scharf Richtung Tor, das Bakalorz diese per Kopfball ins eigene Tor bugsierte (49.).

Es dauerte über eine Stunde bis die Heimelf überhaupt mal zu einem Versuch eines Torschusses kam. In dieser Phase des Spiels hätten die Auer auch einen Handelfmeter bekommen müssen. Leider übersah der an diesem Tage schwache Schiedsrichter diese Szene und so blieb es bei der knappen Führung für unser Team.

Wie schon in der ersten Hälfte häuften sich mit zunehmender Zeit die Standardsituationen und bei denen sahen die Auer ein ums andere Mal nicht gut aus. Soviel auch der Ausgleich nach einem Freistoß, den diesmal Weydandt per Kopf ins Tor beförderte (74.).

Die letzten Spielminuten waren dann von angreifenden Gastgebern und aufopferungsvoll verteidigenden Auern geprägt. Leider hielt das Bollwerk nur bis zur letzten Minute. In der letzten Minute der regulären Spielzeit allerdings gelang Haraguchi der Siegtreffer für die Niedersachsen, nachdem er bei einem Querpass in der Mitte blank stand und keine Probleme hatte ins Tor zu schieben.

Im Gegenzug hätte Daferner beinahe noch den Ausgleich erzielt, sein Kopfball strich abgefälscht neben den Pfosten. Kurz danach war Schluss und es stand eine ganz bittere Niederlage zu Buche.

Weiter geht’s am nächsten Freitag 18:30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den SV Jahn Regensburg vor hoffentlich großer Kulisse. Es gilt zu Hause die Punkte wieder zu holen, die man jetzt auswärts hat liegen lassen.

Spielbericht: Robert Scholz.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar