FCE erwartet FCN

Damir Canadi, Trainer des 1. FC Nürnberg. Foto: Veilchenecho

Nürnberg-Coach lobt Auer Mentalität

Aue. Schaut man auf die Tabelle, ist das Zweitliga-Spiel des FC Erzgebirge Aue gegen den 1. FC Nürnberg am Freitag (18. Oktober 2019, 18.30 Uhr) ein Duell der Verfolger hinter den Aufstiegsplätzen. Die Veilchen au mit 15 Punkten auf Rang vier, die Franken mit 13 Punkten Sechster. Kennt man die Geschichte, ist es ein Duell David gegen Goliath. Denn Aue ist angetreten, die Klasse zu halten. Nürnberg hat sich den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben, will zumindest oben mitmischen.
Dem Veilchenecho gab FCE-Trainer Damir Canadi* folgendes Interview, dass wir in Auszügen veröffentlichen.

Wie bewerten Sie den Saisonstart ihrer Mannschaft? Wie wichtig war der deutliche
4:0-Auswärtssieg bei Hannover 96?
Es war klar, dass wir durch den relativ großen Umbruch ein wenig brauchen werden, bis wir den Fußball auf den Platz bringen, den wir uns vorstellen. Trotzdem hätten wir ein paar Punkte mehr auf dem Konto haben können. Die letzten Spiele haben aber gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Dazu zählt natürlich auch der Erfolg in Hannover.

Wie habt Ihr die Länderspielwoche zur Vorbereitung genutzt?
Wir haben intensiv daran gearbeitet, dass wir auf unserem Weg die nächsten Schritte gehen können.

Was müssen Ihre Spieler investieren, um in Aue zu punkten? Wo sehen Sie Stärken
des FC Erzgebirge?
In der zweiten Liga muss man in jedem Spiel an seine Grenzen und manchmal auch darüber hinaus gehen. In Aue gilt das ganz besonders. Der FC Erzgebirge hat eine Mannschaft mit einer tollen Mentalität, die sich auch von Rückschlägen nicht so einfach umwerfen lässt.

Wo liegt die besondere Qualität Ihrer Mannschaft? Weshalb sind Sie überzeugt,
dass sich der 1. FCN 2020 in der Bundesliga zurückmelden kann?
Wir haben hier eine sehr lernwillige und hungrige Mannschaft mit einem tollen Charakter. Ich habe beim FCN einen Zweijahresvertrag unterschrieben, mit dem Ziel, den Verein in dieser Zeit zurück in die Bundesliga zu führen.

*Am 6. Mai 1970 in Wien geboren, spielte Damir Canadi in verschiedenen Vereinen der Bundeshauptstadt, in Niederösterreich und dem Burgenland. Zwischen 2001 und 2011 trainierte er Vereine in der Region, war dazwischen eine Saison lang Co-Trainer bei Lokomotive Moskau. 2011 übernahm Canadi den Zweitligisten FC Lustenau und 2013 den SCR Altach, den der Coach in die österreichische Bundesliga und danach in die UEFA Europa League führte. Nächste Trainerstationen hießen Rapid Wien und Atromitos Athen (zweimal Europa League-Qualifikation). Im Sommer 2019 übernahm der Österreicher den 1. FC Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar