FCE: Punkt gewonnen? Punkte verloren?

Wichtig! Der FCE schaffte den Ausgleicht gegen Fürth. Foto: Alexander Gerber

Punkteteilung im Spiel gegen Fürth

Mit einem 1:1 Unentschieden endete der erste Heimauftritt für unsere Veilchen. Gegen die SpVgg Greuther Fürth fielen beide Treffer in der erste Hälfte. Zunächst brachte Ernst die Franken in Führung, Krüger konnte nach 22 Minuten ausgleichen.

Leider durften aufgrund der behördlichen Bestimmungen aufgrund der aktuellen Pandemielage nur 999 Fans ins Stadion. Trotzdem ein Lichtblick ob der letzten Spiele der vergangenen Saison, da diese ja komplett ohne Zuschauer stattfanden.

Die Partie begann ohne abtasten. Nach einem ersten Warnschuss von Nazarov, der knapp über der Querlatte landete, unterlief auf der anderen Seite wiederum Nazarov ein folgenschwerer Fehler. Sein Rückpass Richtung Männel landete genau in den Beinen von Hrgota, der einfach zum allein vor dem Tor stehenden Ernst querlegte. Dieser hatte keine Mühe aus Nahdistanz ins leere Tor zu treffen (6.).

Die Veilchen brauchten nach dem frühen Gegentor eine ganze Weile bis sie richtig ins Spiel fanden. Doch irgendwie wollte kein richtiger Spielfluss aufkommen. Vor dem Strafraum hatten beide Teams immer wieder Fehler eingebaut, so schnell wie man sich vor den Strafraum des Gegners spielte, so schnell war die Kugel dann wieder weg.

Es war also nicht verwunderlich, dass der Treffer des FCE  durch einen Standard fiel. Der dritte Eckball war es, der die 999 Fans im Stadion jubeln ließ. Riese brachte die Kugel von rechts in die Mitte, Gonther köpfte aus kurzer Distanz aufs Tor, wo ein Abwehrspieler auf der Linie klärte. Der Ball flipperte so genau vor den heranstürmenden Florian Krüger, der aus kurzer Distanz unter die Querlatte traf (23.).

Die restliche erste Hälfte verlief mit viel Tempo und vielen Abspielfehlern, beide schafften es nicht mal einen Angriff konsequent zu Ende zu spielen. So blieb es beim gerechten 1:1 zur Halbzeit.

Die zweite Hälfte zeigte wie im ersten Abschnitt stark anfangende Gäste und somit auch in der Defensive gebundene Auer. Immer wieder konnte man die Bälle nur herausschlagen und sah sich umgehend wieder angreifenden Fürthern gegenüber.

Eine eigentlich verunglückte Flanke von Ernst war dabei die größte  Chance für die Franken, Martin Männel holte den Ball artistisch aus dem Winkel (50.).

Auf der anderen Seite hätte Testroet bei der größten Chance für unser Team in der 70. Minute die Führung erzielen können, entschied sich allerdings für den Querpaß zu Krüger, dessen Abschluß neben das Tor ging. Da wäre mehr Eigensinn besser gewesen.

In den letzten Minuten der Partie hätten die Gäste in Person von Leweling und Hrgota noch die drei Punkte entführen können. Beide knallten den Ball jedoch aus guter Position neben das Tor der Auer. So blieb es beim 1:1 im ersten Heimspiel der Saison. Damit starten die Veilchen mit 4 Punkten aus den ersten beiden Spielen und stehen jetzt kommende Woche vor der schweren aber reizvollen Aufgabe in Hamburg gegen den HSV.

Spielbericht: Robert Scholz.

Jobs in Deiner Region

Facebook