FCE verliert Sachsenderby

Jan Hochscheidt bracht die Veilchen in Führung. Foto: Alexander Gerber

Aue und Auswärts, das passt einfach nicht….

Mit einem 1:2 mussten sich die Veilchen in Dresden geschlagen geben. Nach der frühen Führung von Hochscheidt deutete nichts auf eine Niederlage der Auer hin, doch kurz vor dem Wechsel und zu Beginn der zweiten Hälfte drehte Schmidt mit zwei Toren die Partie. Damit bleiben die Gastgeber im Rennen um den Klassenerhalt udn die Auer im grauen Mittelfeld der Tabelle.

In der ersten Minuten der Partie vor ausverkauftem Haus spielte nur eine Mannschaft und das waren die Veilchen. Scheiterte Mihojevic noch per Kopfball am linken Torpfosten (2.), war es nur kurz danach Jan Hochscheidt, der bei einer Kopfballvorlage von Rasmussen am schnellsten schaltete und die Kugel über Broll in die Maschen hob (6.).

Auch in der Folge blieb unser Team tonangebend, wenn auch nicht so zwingend vor dem Tor. Wenn die Gastgeber gefährlich wurden, dann nur wenn es über gross gewachsenen Makiniok ging, der mit über 2 Metern Körpergröße bei jedem Kopfballduell im Vorteil war.

Männel musste bei einem solchen Konter sein Können zeigen und entschärfte die Situation in großer Manier. So lief die Zeit herunter und keiner rechnete mehr mit einem Tor vor dem Seitenwechsel.

Doch es sollte anders kommen. Vor dem Strafraum der Dresdner verloren die Auer den Ball und liefen so in einen Konter. Von der linken Seite passte Donyoh flach in den Strafraum, Schmidt setzte sich in der Mitte durch und schob aus Nahdistanz in die Maschen (44.).

Nur wenige Sekunden danach gab es noch eine Ecke für die Heimelf, mit dem Pfosten und einer Position Glück hielten die Veilchen dabei den Kasten sauber und es ging mit dem 1:1 in die Kabinen.

Die zweite Spielhälfte sah nun komplett verunsicherte Auer und stürmisch angreifende Gastgeber. Einzig Martin Männel war noch der Turm in der Schlacht, der alles was aufs Tor kam wegfischte. Makiniok und Husbauer hatten so Hochkaräter, die nicht jeder Tormann noch vor der Linie klären kann.

Jedoch schien es nur eine Frage der Zeit bis hier die Führung für die Gastgeber fallen sollte. Schmidt war es dann wieder vorbehalten die Kugel ins Auer Tor zu schießen. Per Rückfallzieher traf er aus rund 10 Metern unhaltbar in die Maschen (59.).

Nach dem zweiten Treffer verflachte die Partei zusehends, die Heimelf zog sich etwas zurück, wollte die wertvolle Führung nichts aufs Spiel setzen, hatte aber in einer nur zögerlich angreifenden Auer Mannschaft auch keine große Mühe mit viel Kampf die Zeit herunter zu spielen.

Erst in den letzten Minuten konnten die Gäste ein wenig Torgefahr ausstrahlen und hätten durch den eingewechselten Zulechner auch beinahe noch den Ausgleich erzielt, er brachte die Kugel in der letzten Minute jedoch nicht aus kürzester Distanz über die Torlinie. So blieb es bei der knappen Niederlage in Dresden die nicht hätte sein müssen.

Weiter geht es am kommenden Wochenende im Erzgebirgsstadion gegen den SV Sandhausen, Anstoß ist am Sonnabend den 14.03. 13:00 Uhr.

Spielbericht: Robert Scholz.

Jobs in Deiner Region

Facebook