Filmnächte Chemnitz 2018 in verlängerter Version: Mond an. Film ab.

Veranstalter Michael Claus (l.) mit einem Teil des Programmbeirates sowie dem Ideengeber des neuen Claims „Mond an. Film ab.“, André Herzog (vorn).Foto: Cindy Haase

Chemnitz. Ein Filmerlebnis in Überlänge – das werden die Chemnitzer Filmnächte 2018. Bereits am 29. Juni beginnen die Aufführungen auf dem Theaterplatz und bieten dem Publikum dieses Jahr 62 Filme, vier Konzerte und zwei Podiumsdiskussionen. „Das ist die längste Saison der Filmnächte-Geschichte“, freut sich Michael Claus vom Veranstalter Meisterwerke Neo GmbH. „Wir hoffen, dass wir damit die 30.000 Besucher-Marke knacken“, nennt er das Ziel.

In traumhafter Kulisse werden auch 2018 die Filmnächte stattfinden. Fotos: newpic photography

Doch nicht nur die Dauer und Anzahl der Darbietungen ist neu. Auch das Programm wurde überarbeitet und erweitert. Ein elfköpfiger Programmbeirat, zu dem uner anderem auch der Pressesprecher der Chemnitzer Verkehrsbetriebe AG (CVAG), Stefan Tschöck, gehört, hat sich im Vorfeld durch eine Auswahl von rund 500 Filmen gearbeitet und in heißen Diskussionen ausgewählt. „Keine Sparte soll zu kurz kommen oder überrepräsentiert sein“, benannte er diese Woche das Auswahlcredo. Was alle Mitglieder des Beirates trotz ihrer unterschiedlichen Filmgeschmäcker eine, sei die Liebe zum Kino. Das Ergebnis ist eine Mischung aus Programmkino und Blockbustern, Action, Romantik und Komödie.

Neu sind 2018 auch sogenannte Voting-Filme, bei denen die Zuschauer im Vorfeld abstimmen können, was über die Leinwand flimmert sowie „Die Große Tatortreiniger-Nacht“, bei der die 5. Staffel der premierten Serie gezeigt wird. Entgegen dem neuen Claim „Mond an. Film ab.“ wird es am 19. August erstmals auch Aufführungen bei Tageslicht geben, um auch Familien mit kleineren Kindern für die Filmnächte zu begeistern, die die sonst aufgrund der späten Vorstellungen (zwischen 20:45 und 22:15 Uhr) als Publikum ausfallen. „Dafür haben wir extra einen riesigen LED-Bildschirm da, der auch bei Lichteinfall Kinoerlebnis ermöglicht“, erklärt Michael Claus. Abends nutze man aber weiterhin eine große aufblasbare Leinwand und einen Projektor für echte Kinoatmosphäre.

Zum ersten Mal finden auch zwei „Theaterplatz.Gespräche“ statt. Prominente Gäste diskutieren unter der Frage „Wie leben wir morgen?“ aktuelle und gesellschaftliche Themen wie das bedingungslose Grundeinkommen und das globale Finanzsystem. Stattfinden werden diese Podiumsdiskussionen am 29. Juli und 2. September. Der Eintritt zu beiden ist frei.

Die Filmnächte laufen vom 29. Juni bis 2. September. Möglich wurde der verfrühte Start auch durch die Absage der Open-Air-Aufführungen von „My Fair Lady“ durch die Theater Chemnitz, die bis zum 1. Juli gehen sollten.

Programm
Filmnächte Chemnitz_Programm 2018

 

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar