Fordfahrer versucht Polizist zu überfahren

In Lichtenstein raste ein Ford-Fahrer (30) mit seinem Wagen auf einen Polizisten zu, wollte ihn überfahren. Das Motiv? Völlig unklar! Symboldbild: pixabay.com

Drei Schüsse in Lichtenstein

Lichtenstein. Dramatische Szenen im beschaulichen Lichtstein. Am Dienstag will ein Polizist 18 Uhr in der Hartensteiner Straße einen Ford einer Verkehrskontrolle unterziehen. Stopp! Anhalten!
Der Fahrer bremst seinen Wagen ab, gibt dann plötzlich wieder Gas und rast auf den Beamten zu. Nur mit einem Sprung zu Seite kann der sich retten, zückt seine Pistole und schießt dreimal auf den Pkw. Eine Patrone schlägt im Tank ein, sodass der Ford Kraftstoff verliert. Trotzdem entkommt der Fahrer.
Großfahndung. Blaulicht. Sirenen. Gegen 20 Uhr wird der Wagen an einem Garagenkomplexes in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße verlassen gefunden.
Er gehört einem 30-Jährigen Deutschen, den Polizisten in seiner Wohnung antreffen, vorläufig festnehmen. Er ist nüchtern, ein Motiv für die Tat nicht zu erkennen.
Weil keine Fluchtgefahr besteht, wird der Mann am Mittwoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlages ermittelt.

Jobs in Deiner Region

Facebook