Freiberg: OB Krüger ist kein Genosse mehr

Sven Krüger, der Oberbürgermeister von Freiberg, ist aus der SPD ausgetreten. Foto: Peter Kuckenburg

Freiberger OB Krüger tritt aus SPD aus

Freiberg. Sven Krüger, der Oberbürgermeister von Freiberg, ist aus der SPD ausgetreten. Auf seinem Facebook-Profil schreibt er:

“Fast genau vor einem Jahr brachte die letzte Bundestagswahl für die SPD ein historisch schlechtes Wahlergebnis. Danach wurde viel diskutiert und vor allem ein Neuanfang versprochen. Mehr miteinander reden, mehr einbeziehen, mehr auf das hören, was die Menschen und die Mitglieder bewegt.
Leider muss ich feststellen, dass fast nichts von dem auch nur ansatzweise umgesetzt wurde. Schaut man diese Tage nach Berlin, drückt das Wort ‘Fremdschämen’ nicht einmal ansatzweise aus, was ich derzeit empfinde.”

Offensichtlich war der Fall Maaßen der Auslöser für diese Handlung.

Der Freiberger Oberbürgermeister, der fast 20 Jahre in der SPD war, sei immer Stolz gewesen, der Partei von Helmut Schmidt und Willy Brand anzugehören, weil sie Haltung bewiesen und sich für die Menschen im Land eingesetzt habe. “Wenn ich nun allerdings in mich hineinhöre, stelle ich für mich fest: Es gibt diese SPD nicht mehr! Deswegen habe ich mir die Frage gestellt: Ist es noch richtig, dieser Partei anzugehören?”, schreibt Krüger.

Sein Fazit:  “Es fühlt sich für mich nicht mehr richtig an, dieser Partei anzugehören. Deswegen habe ich mich entschlossen, mit dem heutigen Tag (20. September, d. Red.) aus der SPD auszutreten.”

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar