“Fridays for Future”: Schüler demonstrieren gegen den Klimawandel

Sie sind heute Mittag zur Demo nach Chemnitz gefahren, darunter auch der 16-jährige Jakob Springfeld (4.v.r.). Fotos: Judith Hauße

Bis zu 200 Schülerinnen und Schüler aus Zwickau und Werdau haben sich vor wenigen Stunden auf den Weg nach Chemnitz gemacht. Sie alle wollen an diesem Freitag gemeinsam  für eine bessere Klimapolitik demonstrieren und sich damit am weltweiten Aktionstag unter dem Motto “Fridays for Future” beteiligen. Auch in Dresden und Leipzig gehen Schüler heute auf die Straße. Allein in Chemnitz rechnet man heute mit tausenden Teilnehmer.

Viele der Teilnehmer aus Zwickau und Werdau trafen sich heute Mittag am Zwickauer Hauptbahnhof für die Fahrt nach Chemnitz.

Allein aus Zwickau und Werdau werden bis zu 200 bis 300 Protestteilnehmer erwartet.  “Wir wollen unsere Stimme erheben und der Politik Druck machen, weil es um unsere Zukunft geht. Unsere Regierung muss jetzt handeln, um den Folgen der Klimakrise entgegen zu wirken”, sagt Jakob Springfeld (16) vom Peter-Breuer Gymnasium in Zwickau, der sich der internationalen Kampagne von der schwedischen Schülerin Greta Thunberg angeschlossen hat.

Im Kultusministerium weist man jedoch darauf hin, dass es eine Schulpflicht gibt, die eingehalten werden sollte. In einigen Schulen der Region erteilte man heute allerdings die Erlaubnis, am späteren Vormittag den Unterricht für den Klimastreik sausen zu lassen. Dieser müsse dennoch nachgeholt werden, wie der 16-jährige Gymnasiast erklärte.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar