Frisch gepresst

Carsten Haupt produziert in Stollberg Schallplatten für Weltstars. Fotos: Studio2Media

Viva Vinyl – Die neue Plattenliebe

Stollberg. Das Auflegen der Platte, das Ansetzen der Nadel oder das Wechseln der Seite sind Statements für Entschleunigung und bewussten Genuss. Viva Vinyl! Die Schallplatte erlebt ein unerhörtes Comeback. Nostalgiker schwärmen von kaum hörbarbarem Knistern, von der Wärme des Klangs.
Ein Klang, der seinen Ursprung oft in Stollberg hat. Denn die Firma Celebrate Records presst für Weltstars! „Die Schallplatte ist heute wieder in den Wohnzimmern zuhause. Die Soundqualität, die Haptik, die Optik im Regal, all das bietet kein Streamingdienst. Wir vergessen Musik, wenn wir sie nicht in der Hand halten“, erklärt Chef Carsten Haupt.
Seine Firma ist einmalig in Deutschland. Unzählige Plattenhüllen hängen an den Wänden und schaffen eine ungezwungene Atmosphäre.
„Die haben alle wir produziert“, sagt der Firmengründer und ehemalige DJ. Die Auswahl reicht dabei über alle Genres, von Michael Jackson über AC/DC bis zu Techno-DJs wie Blank & Jones. Celebrate Records spielt auf internationaler Bühne und gehört nach eigenen Aussagen zu den zehn größten Plattenproduzenten weltweit.

„Wir vergessen Musik, wenn wir sie nicht in der Hand halten“

Celebrate Records wurde 1998 gegründet und begann als kleine Garagenfirma. Zu dieser Zeit war die Schallplatte in Deutschland kaum von Bedeutung, die CD feierte ihren großen Siegeszug. „Wir haben damals keine großen Auflagen, sondern über Nacht einzelne Platten für Elektro-DJ’s produziert“, erinnert sich der Gründer Haupt.
Weil nur sein Team das damals so schnell schaffte, setzten immer namhaftere Produzenten auf sogenannte Duplates aus dem Erzgebirge.
„Die Platten wurden zur einmaligen Verwendung hergestellt, damit die Acts nachts beim nächsten großen Gig ihre frisch produzierten Beats live auflegen konnten“, so Haupt. Mit dem Vertrauen wuchsen auch die Aufträge. Weitere Maschinen mussten gekauft und Mitarbeiter angestellt werden.

Seit 2010 kommt der Trend den Vinyl-Experten entgegen: Im Jahresvergleich wurden 2018 nur noch halb so viele CD’s verkauft, dafür fünfmal so viele Schallplatten. Der Marktanteil der Vinyls ist so von 0,6 auf 5,7 Prozent gestiegen. Mittlerweile hat die Firma 25 Mitarbeiter.
„An uns wenden sich Labels, das Künstlermanagement oder auch die Artists selbst“, so Haupt weiter. Celebrate Records übernimmt vom Mastern der Audio-Dateien bis zum Versand der Schallplatten sämtliche Tätigkeiten. Als Give-Away für Musikzeitschriften hat selbst die kleine 7-Zoll-Schallplatte vor einigen Jahren ein Revival erlebt. „Diese Singles wurden früher beispielsweise oft für Jukeboxen eingesetzt“, erzählt der Branchenkenner.
Neben den kleinen Schallplatten sind die großen 12-Zoll-Platten nach wie vor die Größen, die am häufigsten produziert werden. „Als einzige Firma können wir auch 10-Zoll-Schallplatten vollautomatisch pressen“, berichtet Haupt stolz, „Außerdem bieten wir Schallplatten in allen Farben und mit Bildmotiven an.

Der unscheinbare Riese einer kleinen Branche zwischen Tradition, Kunst und Tüftelei hat die Wiederbelebung der Schallplatte früh erkannt und vorangetrieben. Wenn wir heute eine Vinyl auflegen, hört sich das anders an als über einen Streamingdienst, anders als von einer CD. Wir vernehmen unbekannte Tiefen und Höhen und fühlen uns, als wären wir mitten in der Musik.
Mit ihrem Erfindungsreichtum und ihrer Liebe zum Medium profitierten Carsten Haupt und seine Kollegen von der Renaissance der Vinylplatte. So wurde Celebrate Records zu einem internationalen Marktführer. Selbst die letzte Platte der Pop-Legende David Bowie kommt exklusiv aus Stollberg. „Auch fast vier Jahre nach seinem Tod pressen wir neue Auflagen für den weltweiten Markt“, erzählt der Plattenherstelle. Bowie ist wohl, genau wie die Schallplatte, ein absoluter Longseller.
Text: Marcus Lehmann/Vorlautes Netzwerk

Facebook