Frischer Wind zum Neujahrsempfang

Christin Popella, Uwe Leonhardt sowie Claudius, Ute und Benjamin Unger (v.l.) nahmen die Ehrungen mit der Auer Brückenehrennadel für Stefan Popella, Lothar Schmiedel und Tilo Unger entgegen. Foto: Birgit Hiemer

Vieles war neu am Auer Neujahrsempfang . Ein neuer Termin, ein anderes Programm – für viele gewöhnungsbedürftig. Der Themenschwerpunkt wurde ganz bewusst auf Zukünftiges gelegt. So gab es keinen Rückblick auf das vergangene Jahr. Die liebevoll gestaltete Präsentation kann sich jetzt jeder im Internet unter www.aue.de, www.iga-aue.de oder www.swaue.de anschauen. Es wurde viel mehr vorausgeblickt auf Vorhaben und Veranstaltungen, die das Jahr 2018 in Aue prägen werden. So soll der Bau der Sport- und Freizeitstätten beginnen, wird die Hüllensanierung und die damit verbundene Vermarktungskonzeption weiter vorangetrieben. Auch die Sanierung der Hakenkrümme beginnt. Nächstes gesellschaftliches Event in der Großen Kreisstadt wird der Philharmonikerball am 27. Januar sein.

Ehrungen zum Neujahrsempfang für drei Auer

Stefan Popella

Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der Brückenehrennadel der Stadt und auch hier lag der Schwerpunkt wohl etwas ungewollt auf Zukünftigem. Alle drei Geehrten konnten wegen schwerer Krankheit an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Der „Nachwuchs” musste ran. Geehrt wurde Fleischermeister Stefan Popella, welcher in dritter Generation und als einziger verbleibender von 16 Fleischereien im Aue sein Handwerk ausübt. In vierter Generation führt Fleischermeisterin Christin Popella das Geschäft weiter und sie hat mit ihrem Genusshandwerk einen wesentlichen Anteil am Erfolg der Fleischerei. Für ihren Vati nahm sie die Ehrung gern entgegen: „Wir sind sehr stolz und überwältigt, wieviel Wertschätzung wir heute erfahren haben. Und ich bin sehr dankbar für diesen wunderbaren und liebevollen Vater und Mentor an meiner Seite.”

Lothar Schmiedel

Mit Lothar Schmiedel wurde nicht nur der langjährige Geschäftsführer des FC Erzgebirger Aue sondern auch ein ganz besonderer Mensch geehrt. Sein damaliger Chef Uwe Leonhardt, Eigner der Leonhardt Group, nahm die Ehrennadel gern entgegen: „Lothar hat es verdient! Er ist ein Ehrenmann und hat wie kein anderer dem FCE seinen Stempel aufgedrückt. Kaum ein anderer lebte und liebte den Verein, wie er. Wir sind sehr froh, auch als FCE, dass einer unserer Weggefährten diese Ehrennadel bekommt.” Lothar Schmiedel feierte am Montag seinen 75. Geburtstag.

Tilo Unger

Die dritte Brückenehrennadel wurde Hotelchef Tilo Unger verliehen. Für ihn nahmen seine Frau Ute sowie die Söhne Benjamin und Claudius die Ehrung entgegen. Inzwischen führen sie das Hotel „Blauer Engel” sehr erfolgreich weiter. Tiilo Unger ist Gründungsmitglied der IGA, führte jahrelang als Präsident des EHV Aue die Geschicke des Auer Handballvereins. Mit seiner Familie entwickelte er das Hotel „Blauer Engel” zum ersten Haus am Platz. Er bezog dabei ganz bewusst die kommende Generation mit ein. Ehefrau Ute dankt für die Anerkennung des unermüdlichen Wirkens von Tilo Ungers für die Stadt: „Wir stehen hier nicht alleine. Sehr viele Menschen haben uns in den letzten 28 Jahren unterstützt. Danke an Tilo, dass er es geschafft hat, uns in die zweite Generation zu führen!”

Sicher waren Uwe Leonhardt,  die Christin Popella oder Benjamin und Claudius Unger würdige Vertreter für die Geehrten, haben sie doch einen gehörigen Anteil daran, dass das “Werk ihrer Väter” weitergeführt wird. Sicher wäre es schöner für Lothar Schmiedel,  Tilo Unger oder Stefan Popella gewesen, sie hätten die Brückenehrennadel persönlich in diesem schönen Rahmen des Neujahrsempfangs entgegen nehmen können. Natürlich wird hier ein verdienstvolles Lebenswerk geehrt, doch sollte man damit nicht warten, bis die zu Würdigenden zu alt oder zu krank sind.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar