Fünf Genossenschaften bei einem Familienfest vereint

Cowboys und Indianer waren am Uferstrand los. Fotos: Cindy Haase

Chemnitz. Buntes Treiben herrschte heute beim Tag der Genossenschaften am Uferstrand. Bei der dritten Auflage der für Besucher kostenfreien Veranstaltung drehte sich acht Stunden lang alles um das Motto „Cowboys und Indianer“. Aktionen wie Hufeisen- oder Hutwerfen gehörten ebenso zum Angebot wie stilechte Accessoires.

Spiele für die Kleinen wie hier Hufeisenwerfen fanden regen Zuspruch.

Zu verdanken war die Sommerparty fünf der sechs Wohnungsgenossenschaften der Stadt: CAWG, SWG, WCH, WCW, und WG Einheit. Das Quintett unterhält in Chemnitz rund 25.000 von 33.000 Genossenschaftswohnungen. „Wir waren uns einig, dass wir alle was zusammen machen wollen“, erinnert sich SWG-Vorstand Andreas Kunze an die Anfänge vor drei Jahren.

Die Genossenschaften stünden zwar im Wettbewerb miteinander aber nicht in Konkurrenz. „Das Gesamtgesellschaftliche bewegt uns alle“, so Kunze. „Wir wollen bezahlbares und sicheres Wohnen ermöglichen“, ergänzte sein WCW-Kollege Volkmar Gerlach. Den Leuten zu zeigen was überhaupt Genossenschaften sind, nannte CAWG-Vorstandschef Tilo Koch als weiteres Anliegen. Das Werben um Mitglieder war aber ausdrücklich nicht das Ziel des Familientages.

Stattdessen ging es um die Unterhaltung vor allem der Kleinen mit Spielen, Gewinnen und Auftritten zum Beispiel von Volker Rosin. Nächste Woche steht dann die Auswertung des 3. Familientages der Genossenschaften an. Dass eine Neuauflage geplant ist, schien aber schon heute keiner der Vorstandsvorsitzenden in Frage zu stellen.

Weitere Impressionen

Jobs in Deiner Region

Facebook