Fußball Zweite Bundesliga: Aue gewinnt erneut auswärts – Bertram schlägt zweimal zu

Der ehemalige Hallenser Sören Bertram war mit seinen zwei Toren der Matchwinner gegen Kaiserslautern. Foto: Stefan Unger

Die Frage vor dem Spiel war: Wie hatten beide Mannschaften ihre Niederlagen vom letzten Spiel verdaut. Aue unterlag zuhause Kiel (0:3) und Kaiserslautern verlor in Sandhausen (0:1). Die Auer haben mit einer starken Leistung die Niederlage vergessen gemacht.
Die Veilchen begannen in der Pfalz souverän und aus einer sicheren Abwehr, welche den Gästen immer wieder Rätsel aufgab. Die Verunsicherung war dem Tabellenletzten, der von Beginn an schlecht nach vorn spielte, anzumerken. Die Gäste beschränkten sich auf Konter. Und der erste richtige Gegenstoß saß: Köpke wurde in der 30. Minute auf die Reise geschickt und bediente auf der linken Seite den freien Sören Bertram, der abgezockt aus zehn Meter flach ins lange Eck einnetzte. Nach der Führung änderte sich wenig. Die Hausherren stürmten kopflos nach vorn und Aue behielt stets den Kopf oben, so dass die Pfälzer, bis auf eine Ausnahme, keine Chancen besaßen. Kurz vor der Pause hätten die Veilchen sogar auf 2:0 erhöhen können. Doch ein Nasarov-Schuss aus 17 Meter landete am Pfosten (41.). Da hatten die Roten Teufel viel Glück. Fazit zur Halbzeit: Dem FCK ist das Bemühen und der Kampf nicht abzusprechen, doch die Gäste verteidigen einfach gut und souverän, deshalb ist die knappe Führung hochverdient.
Viel änderte sich dann in Hälfte zwei nicht. Die Auer begannen so, wie sie vor der Pause aufgehört hatten und ließen die Roten Teufel laufen. Und erhöhten gleich in Minute 48 auf 2:0. Köpke bediente von der Grundlinie erneut seinen Sturmkollegen Bertram, der herrlich einlief und aus fünf Meter vollendete. Danach setzten die Hausherren voll auf Offensive, konnten aber kaum für Gefahr sorgen. Aues Matchplan ging voll auf, sie haben sich die drei Zähler redlich verdinet, ohne sich allerdings die Beine auszureißen. Die Lila-Weißen fuhren so einen ungefährdeten Sieg ins Erzgebirge, während der 1. FC Kaiserslautern schweren Zeiten entgegen geht.
Kaiserslautern: Müller – Kessel, Vucur, Correia, Guwara – Moritz (46. Fechner), Ziegler (46. Spalvis) – Osei Kwadwo, Atik, Shipnoski (74. Mwene) – Andersson.
Trainer: Norbert Meier.
Aue: Männel – Kalig, Rapp, Rizzuto, Wydra, Hertner – Tiffert (84. Kempe), Fandrich, Bertram (66. Riese) – Nasarov – Köpke (89. Bunjaku). Reservebank: Jendrusch (Tor), Cacutalua, Kempe, Kvesic, Riese, Bunjaku, Ferati.
Trainer: Hannes Drews.
Zuschauer: 16.690. Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen (Kleve).

Jobs in Deiner Region

Facebook