Ganoven richten 47.705 Euro Schaden an. STÜNDLICH!

Laut neuer Kriminalstatistik verursachten Täter im Bereich der Polizeidirektionen Zwickau und Chemnitz bei 74.147 Delikten (inklusive Wirtschaftskriminalität) einen Gesamtschaden von 137 Millionen Euro. Im Freistaat Sachsen waren es 417,9 Millionen! Foto: pixabay.com

Kriminalstatistik: Teure Taten!

Von Sven Günther
Region. Südwestsachsen ist eine der sichersten Regionen in Sachsen. Auf 100.000 Menschen gab es im Bereich der PD Zwickau 5167 Straftaten, im Raum Chemnitz/Erzgebirge/Mittelsachsen 5110. Im Freistaat Sachsen waren es deutlich mehr: 6831.

Trotzdem: 74.147 Delikte, die im Jahr 2018 in Südwestsachsen registriert wurden, sind immerhin 203 jeden Tag! Dabei richteten die Ganoven inklusive Wirtschaftskriminalität 137 Millionen Euro Schaden an! Das sind kaum vorstellbare 375.342 Euro täglich, 15.639 Euro pro Stunde!!

Aufgeklärt wurden im Raum Zwickau/Vogtland 17.830 von 28.397 Taten, was einer Quote von 62,8 Prozent entspricht. Dabei reicht die Spanne von 100 Prozent bei neun Verbrechen gegen das Leben bis zu 19,7 Prozent bei 3.898 Diebstählen (täglich 10!) unter erschwerten Bedingungen (z.B. Einbruch).

Im Bereich der PD Chemnitz lag die Aufklärungsquote bei 61,6 Prozent. 28.177 von 45.750 Delikten wurden geklärt. Die höchste Quote mit 95 Prozent gab es auch hier bei 19 Straftaten gegen das Leben, die niedrigste mit 17,7 bei 8.820 Fällen erschwerten Diebstahls.

Die Beamten ermittelten in der Region Zwickau 11.309 Tatverdächtige. 17,5 Prozent waren Nichtdeutsche. In der Region Chemnitz/Erzgebirge wurden 16.659 Ganoven geschnappt, 19,9 Prozent Migranten. Inklusive Ausländerrecht waren es 27,9 Prozent.

In Freistaat lag die Quote bei 28,5 Prozent was einer Täterzahl von 27.779 entspricht. Die meisten kamen aus Syrien (2 667), Polen (1945), Afghanistan (1499), Georgien (1.466), Libyen (1386), Irak (1305), Tschechische Rep. (1176), Rumänien (1167), Ukraine (1060) und Russland (969)

Insgesamt ist der Freistaat Sachsen sicherer geworden. Laut Innenministerium wurden 278.796 Fälle, registriert, 2017 waren es noch 323.136. Das ist ein Rückgang von 13,7 Prozent. Der niedrigste Stand der letzten zehn Jahren.
Zudem konnten im Jahr 2018 wieder mehr strafrechtliche Fälle aufgeklärt werden, die Aufklärungsquote liegt bei 56,6 Prozent.

Unter den Straftaten waren

65 Morde
52 mal Totschlag oder Tötung auf Verlangen
1451 Vergewaltigungen oder sexuelle Übergriffe
1909 Raubüberfälle
7171 schwere Körperverletzungen
113.511 Diebstähle

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller: „Der Blick in die Kriminalstatistik zeigt, dass die Menschen in Sachsen sicher leben. Wir wollen, dass das auch in Zukunft so bleibt. Deshalb investieren wir bei der sächsischen Polizei weiterhin in Personal sowie Ausstattung. Wir setzen aber auch verstärkt auf kommunale Prävention. Zusammen mit Städten und Gemeinden hat der Freistaat deshalb zu Beginn dieses Jahres die ASSKomm – die Allianz Sichere Sächsische Kommunen ins Leben gerufen.“ http://www.asskomm.sachsen.de/

Täglich…

…mussten Beamte 763 Straftaten aufnehmen
…wurden 119 Menschen zu Opfern
…stahlen Halunken sechs Autos
…missbrauchten oder misshandelten Täter vier Kinder
…brachen Straftäter in zehn Wohnungen ein
…gab es 21 Gewaltdelikte
…wurden 36 Drogenfälle aufgedeckt
…registrierten Polizisten neun politisch motivierte Straftaten
…konnten 243 Tatverdächtige festgenommen werden
…stahlen Diebe in 310 Fällen Dinge
…richteten Ganoven Schäden in Höhe von 1,1 Millionen Euro an

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar