Gemeinsam gegen die Krise

Annaberg-Buchholz. Die Coronavirus-Epidemie hält Deutschland weiter in Atem und verunsichert die Menschen, auch die, die auf soziale Einrichtungen angewiesen sind. Umso wichtiger ist es, nach außen hin zu kommunizieren, dass diese speziell in diesen schweren Zeiten für die Menschen da sind, so zum Beispiel die Tafel an der Poststraße 1a in Annaberg-Buchholz. Betrieben vom Malteser Hilfsdienst werden hier jede Woche hunderte bedürftige Menschen mit den für sie notwendigen Lebensmitteln versorgt. Die Waren hierfür bekommen die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Malteser aus den umliegenden Supermärkten, mit denen seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit besteht, so unter anderem mit der Aldi-Filiale an der Bärensteiner Straße, wo bereits im Vorfeld mehrere Kisten mit Lebensmitteln gefüllt werden, die dann die Malteser in Empfang nehmen.

„Wir sind sehr dankbar, dass uns die Märkte selbst in dieser schwierigen Zeit weiter unterstützen. Das ist nicht selbstverständlich. Arbeiten die Angestellten doch selbst bereits am Limit. Daher möchten wir uns an dieser Stelle bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Lebensmittel-Händler für ihren großen Einsatz und ihre unschätzbar wichtige Arbeit in Zeiten der Krise bedanken“, so Tafel-Leiter Mike Schönfelder.

Jeden Donnerstag öffnet die Annaberger Tafel an der Alten Poststraße in der Zeit von 12 bis 17 Uhr, um die Lebensmittel an die Bedürftigen auszugeben. Dabei werden die Tafelkunden gebeten die gesamte Öffnungszeit zu nutzen, um Wartezeiten und Sozialkontakte zu minimieren. „Der Einlass in die Tafel und damit ins Gebäude erfolgt jeweils auf wenige Personen begrenzt. Auf diese Weise wollen wir einerseits das Infektionsrisiko minimieren, andererseits weiterhin möglichst vielen Menschen helfen.“, informiert der Malteser Hilfsdienst. Dank der großen Bereitschaft der Händler sind Lebensmittel ausreichend vorhanden, um allen Bedürftigen zu helfen.

Mike Schönfelder abschließend: „Außerdem unterstützt auch der Sächsische Landesverband der Tafeln in Dresden die Tafeln im Freistaat u.a. mit Waren, die von Großspendern für die Tafeln abgegeben werden. So halten wir auch in der Tafellandschaft alle zusammen.“

Facebook