Gewerkschaft warnt vor Altersarmut!

Neue Zahlen einer Renten-Analyse des renommierten Pestel-Institutes belegen: In Südwestsachsen droht 167.000 Menschen Altersarmut. Foto: NGG

167.000 Menschen droht Altersarmut

Region. Alarmierende Zahlen vom renommierten Pestel-Institut. Laut der neuen Renten-Analyse droht 167.000 Menschen in Südwestsachsen eine Rente unterhalb der staatlichen Grundsicherung. Heißt: Altersarmut nach 45 Jahren im Beruf. Je nach Landkreis sind das zwischen 26 Prozent (Zwickau) und 29 Prozent (Erzgebirge) der Beschäftigten. Die Schwelle für “Alters-Hartz IV” liegt dabei bei rund 700 Euro.
Die Experten hatten im Auftrag der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) aktuelle Statistiken ausgewertet.

Fest steht: Sollte das Rentenniveau von derzeit 48 auf 43 Prozent fallen, würden die Zahlen noch deutlich ansteigen. Volkmar Heinrich, Geschäftsführer der NGG-Region Dresden-Chemnitz: “Am Ende steht hier das Vertrauen in die staatliche Altersvorsorge und damit der gesellschaftliche Zusammenhalt auf dem Spiel.”

Die Garantie der Bundesregierung, die Rente bei 2025 auf dem Niveau von 48 Prozent zu sichern, reicht Heinrich nicht aus. Er fordert eine Erhöhung und appeliert an die Unternehmen: “Klar ist, dass aus Mini-Löhnen keine Spitzen-Renten werden. Anstatt auf Aushilfen mit wenigen Wochenstunden zu setzen, sollten sie reguläre Vollzeitstellen schaffen – und zwar bezahlt nach Tarif.”

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar