Gibt es bald ein Zirkusverbot in Zwickau?

Am Donnerstag überreichte Matthias Sawert vom AIS Zwickau und Initiator des Tierschutzbündnisses Zwickau eine Petition mit 1.722 Unterschriften gegen Zirkusauftritte in Zwickau an OB Pia Findeiß. Foto: Alice Jagals

Zwickau.  Die Stadt Leipzig verhängte bereits das Zirkusverbot. Nun soll Zwickau diesem Vorbild folgen. Die Zwickauer Tierschutzorganisation AIS überreichte am Donnerstagvormittag eine Petition an Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß.

Von Juli 2016 bis zum 2. Januar dieses Jahres lief die Online-Petition. 1.722 Bürger aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich für die Petition ausgesprochen, 566 von ihnen kamen aus Zwickau.

Über 50 Städte haben der Tierquälerei bereits eine Absage erteilt und die Vermietungen kommunaler Flächen an Zirkusbetriebe mit Wildtieren ausgeschlossen. Insgesamt 140 Zirkus-Betriebe gibt es in Deutschland.

„Wir möchten mit der Petition keinen Zirkus schlecht machen“, erklärt Matthias Sawert von AIS.  „Wie die Tiere gehalten werden ist das eine. Doch es kann doch nicht sein, dass ein Elefant einen Handstand machen muss. Dazu sagen ganz klar ‚nein‘.“

Eine persönliche Meinung wollte das Stadtoberhaupt nicht äußern. „Aber ich muss dazu sagen, dass ich etwa vor 20 Jahren zum letzten Mal im Zirkus war“, so Pia Findeiß. Sie wird die Petition zunächst innerhalb der Verwaltung besprechen und anschließend im Verwaltungsausschuss diskutieren lassen.

Ob allein eine Petition es schafft, dass Tiere keine Kunststücke mehr vorführen müssen, glaubt Sawert nicht. Ihm sei es wichtig, die Bundesregierung wach zu rütteln „und irgendwo muss man schließlich anfangen“, sagt er. „Jedes Unternehmen muss irgendwann einmal neue Wege gehen, warum nicht auch die Zirkusbranche?“

Weitere Infos gibt es unter http://tierschutzbuendnis.aiszwickau.de/zirkus-ohne-wildtiere

Jobs in Deiner Region

Facebook