GL Gießerei Lößnitz GmbH erhält „Großen Preis des Mittelstandes“

Geschäftsführer Max Jankowsky. Foto: Boris Löffert

Lößnitzer Gusseisenprodukte mit begehrtem Wirtschaftspreis ausgezeichnet

Nachdem das Lößnitzer Traditionsunternehmen bereits 2020 als „Finalist“ beim „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet wurde, darf sich die GL Gießerei Lößnitz GmbH, die jährlich 13.000 Tonnen Guss produziert, in diesem Jahr über die höchste Auszeichnung auf Landesebene freuen. Das Unternehmen wurde jetzt in Würzburg im Rahmen der Preisverleihung als eines von zwei als Preisträger ausgezeichnet und zählt damit zu den zwei besten im Freistaat Sachsen. Die Teilnahme an dem Wettbewerb, dessen Auszeichnung deutschlandweit am begehrtesten ist, verdankt die Lößnitzer Gießerei der Nominierung durch die WFE Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH und der WEIT Führung GmbH, die das Unternehmen im Vorfeld für den Preis nominiert hatten. „Es ist nicht nur ein Preis für die Gießerei. Es ist ein Preis für das Erzgebirge, für die Mitarbeiter, die jeden Tag Großartiges leisten, und für die Innovationskraft und Stärke aller mittelständischen Familienunternehmen unseres Landes. Am Wochenende durften wir die Auszeichnung der Oskar-Patzelt-Stiftung entgegennehmen. Es ist eine Ehre nicht nur für unser Unternehmen selbst, sondern auch für unsere Mitarbeiter, die diesen Preis erst ermöglicht haben. Ihnen gilt der größte Dank und gleichzeitig ein Höchstmaß an Wertschätzung für die großartige Arbeit“, so Max Jankowsky, der gemeinsam mit Jörg Kattermann als Geschäftsführer der GL Gießerei Lößnitz GmbH tätig ist.

Das 172 Jahre alte und seit 1992 privatisierte Unternehmen hat sich auf das Gießen handgefertigter Gussteile, den Werkzeugguss und Vollformguss nach Holz- oder Styropormodellen spezialisiert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Fertigung von Eisengussteilen für den Automobilwerkzeugbau. Zum aktiven Kundenstamm des Unternehmens zählen unter anderem BMW, Audi, Daimler, Porsche und die Salzgitter AG, die die hervorragende Leistung der Gießerei in puncto Prototypen- und Pressenwerkzeugbau schätzen – in jedem deutschen Fahrzeug fährt ein kleines Stück Erzgebirge mit. Das Lößnitzer Unternehmen ist zudem für seine außergewöhnliche Qualität, seine höchste Präzision, seine Liefertreue und seine Flexibilität bekannt. Auch Umwelt- und Klimaschutz spielen für das Unternehmen eine große Rolle. Hohe Investitionen wurden aus diesem Grund hinsichtlich der Aufrüstung einer klimafreundlichen Technik mit dem Ziel getätigt, die Vision einer klimaneutralen Gießerei mit Erfolg in die Tat umzusetzen.

Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, setzen die 85 Mitarbeiter auf ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund erwarb das Unternehmen 7.000 Klimaschutzzertifikate, um die Treibhausgasemission für das Jahr 2021, die von der Gießerei verursacht wurde, auszugleichen. Weitere umweltrelevante Beiträge sind die Nutzung der Abwärme des Ofens als Heizung, zur Trocknung der Modelle und für warmes Wasser sowie die teilweise Umstellung auf Elektromobilität bezüglich der Firmenwagenflotte, inklusive eigener Elektrotankstelle. Auch außerhalb des Unternehmens setzt sich die Geschäftsführung, allen voran Max Jankowsky, für den Klimaschutz ein. Er ist beispielsweise Mitglied im Umwelt- und Energieausschuss der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Berlin mit dem Ziel, einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung des Freistaates Sachsen zu leisten. Des Weiteren ist die Gießerei aktiver Unterstützer der Allianz für Entwicklung und Klima mit der Verpflichtung, den Gedanken von Kyoto mitzutragen.

Die Gießerei Lößnitz GmbH gilt als Vorzeigebetrieb innerhalb der Branche in puncto Sicherung der Umwelt. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens ist die Kombination aus Innovation und Tradition, die sich auch in der Realisierung der individuellen und nachhaltigen Lösungen passgenau für jeden Kunden zeigt. Bei jedem neuen Auftrag werden alle Qualitätskriterien des gewünschten Bauteils gemeinsam mit dem Kunden ermittelt sowie die finale Gestaltung, die Auswahl der Werkstoffe und etwaige Nachbehandlungs- und Weiterverarbeitungsprozesse projektgenau entwickelt. Um diese Philosophie stetig zu verbessern, investiert die Gießerei kontinuierlich in moderne Anlagen, optimiert fortlaufend Produktionsprozesse und engagiert sich in der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter nach neuesten Standards. Die Leitsätze des Unternehmens „Qualitätsguss aus dem Erzgebirge“ und „Alles aus einem Guss“ spiegeln den hohen Qualitätsanspruch und die Flexibilität der Gussprodukte wider, die in der Gießerei entstehen. „Wir bringen die deutsche Automobilzukunft in Form“, so Jankowsky abschließend.

Jobs in Deiner Region

Facebook