Graffiti als Kunst

Jana Kaube vom Jugend-, Kultur- und Sozialzentrum Aue e.V., Geschäftsführer der Stadtwerke Aue-Bad Schlema GmbH René Rücker, Benjamin Knoblauch (v.l.) und Kinder der Grundschule Albrecht Dürer. (Foto: Natalie Scheffler)

Kinder gestalten mit Garlix-Art Trafostation vor Grundschule „Albrecht Dürer“

Aue-Bad Schlema. Graffitis machen graue Wände bekanntlich lebendig. Während Graffiti-Sprayer häufig unliebsame Spuren an Hauswänden und co. hinterlassen, durften Kinder der Grundschule „Albrecht Dürer“nun eine graue Trafostation der Stadtwerke Aue-Bad Schlema GmbH mit der Farbe aus Spray-Dosen gestalten. Anleitung und Vorzeichnung gab es vom professionellen Graffiti-Künstler Benjamin Knoblauch alias Garlix-Art. Organisiert hat das Kunstprojekt der Förderverein Jugend-, Kultur- und Sozialzentrum Aue e.V.
Bereits im vorigen Jahr hatten die Hortkinder der Grundschule ihre Ideen für das Motiv eingebracht. Bedingt durch die Corona-Beschränkungen wurde das Projekt jetzt erst verwirklicht.
Innerhalb eines Tages ist durch Spraydosen ein Motiv mit den vier Jahreszeiten sowie dem Logo des Hortes „Auer Weltentdecker“entstanden. Die Kinder zeigten sich begeistert und waren voller Elan dabei. Von Benjamin Knoblauch kam noch der Feinschliff.
Das Projekt wird gefördert über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“und kofinanziert über den Landespräventionsrat Sachsen. Es ist eine Aktion innerhalb des Jugendbeteiligungsprojekts „Starke Jugend – grenzenlos!“

Jobs in Deiner Region

Facebook