GRÜNE nominieren Kandidaten im Erzgebirge

Sebastian Walter tritt zur Bundestagswahl für die GRÜNEN im Erzgebirge an

Sebastian Walter tritt für GRÜNE an

Erzgebirge. Er ist Experte in Sachen Infrastruktur, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundestagsfraktion der GRÜNEN und legt den Finger in die Wunde. Sebastian Walter (27), der am Dienstag (31. Januar) als Kandidat für die Bundestagswahl im Bereich Erzgebirgskreis I nominiert wurde: „Das Erzgebirge hat große Potenziale, leidet aber an strukturellen Problemen wie den unzureichenden Breitbandausbau und einer schwierigen Situation im Nahverkehr. Hier müssen wir ran. Dann lassen sich hier auch wieder Fachkräfte nieder.“
Walter war nach dem Studium beim Vorstandsvorsitzenden der Netztochter der Deutschen Bahn beschäftigt, berät seit 2015 die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in infrastrukturpolitischen Fragen.

Walter will dabei die Chancen für die regionale Wirtschaft mit dem Klimaschutz verbinden und legt dabei einen Fokus auf das im Erzgebirge starke Handwerk: „Den Wandel in der Wirtschaft, angefangen von der Digitalisierung bis hin zum Umbruch in der Automobilindustrie, sollten wir als Chance begreifen. Das Wissen und Know-How, das wir in der Region haben, sollten wir für eine innovative Wirtschaft einsetzen. Zugleich möchte ich das Handwerk beleben. Zusammen mit den Menschen hier im Erzgebirge werde ich Vorschläge entwickeln, wie die ökologische Modernisierung und der Erhalt des regionalen Handwerk ineinandergreifen.“ Mitsprache, Beteiligung und Glaubwürdigkeit sind die zentralen Motive für die GRÜNE Wählerschaft, so Walter.

Ausbildungsstellen in Deiner Region

Facebook