Gute sechs Minuten reichen nicht – Hüttenberg war zu stark

Kevin Roch machte gegen Hüttenberg ein sehr gutes Spiel. Foto: Birgit Hiemer

Der EHV Aue hat sein letztes Spiel vor der WM-Pause in eigener Halle verloren. 26:31 hieß es am Donnerstagabend gegen den TV 05/07 Hüttenberg. Dabei war alles so gut vorbereitet. Die Erzgebirgshalle war ausverkauft. 2.000 Zuschauer feuerten ihr Team auf dem Parkett an. Außerdem wurde dieses Spiel im Livestream übertragen. Hier drückten noch einmal mehrere Tausend dem EHV die Daumen. Auch das Swat-Team war hochmotiviert und ging konzentriert ins Spiel. Allerdings war klar, dass es gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga echt schwer werden wird.

Die ersten sechs Minuten sahen die Zuschauer richtig guten und vor allem schnellen Handball. Nach gut sieben Minuten stand es 6:6. Keins der beiden Teams konnte das Spiel an sich reißen. Kevin Roch, der ein hervorragendes Spiel machte, brachte sein Team in Führung. Es waren die einzigen Führungssekunden in diesem Spiel für die Erzgebirger, welches bis dahin ausgeglichen war.  Wenige Sekunden später gab es einen Siebenmeter und den Ausgleich für Hüttenberg. Ab diesem Zeitpunkt riss der Spielfluss. Hüttenberg kam immer besser rein. Aue vergab zu viele Chancen. Die Gäste verteidigten ihre Führung, bauten diese stetig aus und mit 11:14  ging es in die Halbzeit.

Gleiches Bild nach der Pause. Hüttenberg wollte hier nichts anbrennen lassen. Die Erzgebirger fanden keine Mittel, das Spiel an sich zu reißen. Gästetorhüter Nikolai Weber wurde im Spiel zweimal unabsichtlich hart am Kopf getroffen, konnte aber weiterspielen. Und der eh schon gute Torhüter wurde immer besser. Er hielt fast 40 Prozent der Bälle, die auf sein Tor gingen. Was die Auer natürlich fast zum Verzweifeln brachte. Sie wurden immer unsicherer. Immer wenn man dachte, die Jungs ziehen das Spiel noch, gab es einen unglücklichen Fehler, Ballbesitz und Tor für die Gäste.

Am Ende gewinnt Hüttenberg mit 31:26. Beste Auer Torschützen waren Kevin Roch mit sieben und Eric Meinhardt mit sechs Treffern. In der Tabelle der zweiten Handball-Bundesliga hat der TV 05/07 Hüttebnerg die Erzgebirger nun überholt und liegt mit 20 Punkten auf Rang 9. Der EHV Aue hat mit 19 Punkten Rang 11 inne.

Drei Tore warf Mindaugas Dumcius für die Erzgebirger. Fotos: Birgit Hiemer

 

Hier wurde ein Stürmerfoul gepfiffen.

 

Zahlreiche Handballgrößen sahen dieses Spiel in der Erzgebirgshalle. Unter anderem waren der Olympiasieger und Vizeweltmeister Dietmar Schmidt (r.) und der ehemalie EHVer Bernd Schreiter zu Gast.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar