Handwerk wird immer beliebter

Am Mittwochmorgen wurden die Ausbildungszahlen des laufenden Schuljahres bekannt gegeben. Foto: Alice Jagals

Landkreis. Der Trend setzt sich fort: Noch immer gibt es im Landkreis Zwickau mehr Ausbildungsstellen als Bewerber. Darüber informierten Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Arbeitsagentur auch Roman Clauß, Geschäftsführer Mühlenbäckerei Clauß GmbH, Markus  Winkelströter Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer und Torsten Spranger, Geschäftsführer der IHK Chemnitz, Regionalkammer Zwickau in einer Presserunde am Mittwochmorgen.

Demnach waren zum Stichtag 30. September noch 136 Ausbildungsstellen unbesetzt. 49 Bewerber standen immerhin noch ohne Ausbildungsstelle da. Das sind sieben weniger als im vergangenen Jahr. Die zu besetzenden Ausbildungsstellen sind um acht höher als 2017/18. Doch auch die Anmeldezahlen der Ausbildungssuchenden gingen beim Arbeitsamt zurück. Insgesamt 1.522 Jugendliche meldeten sich für ein Vermittlungsangebot. Das sind 206 weniger als im Vorjahr. Demgegenüber standen 1.705 gemeldete Lehrstellen.

Geblieben ist dagegen die Liste der beliebtesten Berufe: So stehen beispielsweise Verkäufer/in, Kaufmann/ -frau im Einzelhandel oder Kfz-Mechatroniker noch immer ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Andreas Fleischer rät daher, frühzeitig Maßnahmen zur Berufsorientierung zu nutzen.

Zuwachs an Bewerbern gab es im Bereich des Handwerks. „Wir verzeichnen mit dem neuen Ausbildungsjahr 2,5 Prozent mehr neue Lehrverträge“, sagt Markus Winkelströter, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Chemnitz. Vor allem in den Ausbildungsberufen Elektroniker, Metallbauer und Fachverkäufer im Lebensmittelhandel konnten eine Steigerung erzielt werden. „Das reicht dennoch nicht aus, um den Fachkräftebedarf zu decken.“

Doch auch das Bäckerhandwerk wird wieder beliebter. Das bestätigt Roman Clauß, Geschäftsführer der Mühlenbäckerei Clauß. Das läge nicht zuletzt auch daran, dass die Menschen sich verstärkt auf bewusste Ernährung konzentrieren würden.

Bedingt durch die Umstellung auf E-Mobilität verändere sich auch der Bedarf verschiedener Ausbildungsberufe. Die IHK vermeldet daher einen leichten Rückgang der Ausbildungsverhältnisse. Insgesamt wurden zum Stichtag 3.555 Verträge im Kammerbezirk registriert. Das sind 220 Verträge weniger als im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar