Hier geht es rund!

Es geht rund auf dem Fichtelberg (1.215 Meter). Auf dem „Dach der Republik“ wird noch bis Ende Mai ein neuer Kreisverkehr gebaut. 260.000 Euro werden, u.a. vom Erzgebirgskreis, investiert. Foto/Montage: Uwe Meinhold

Sachsens höchster Kreisverkehr

Es geht rund auf dem Fichtelberg (1.215 Meter). Auf dem „Dach der Republik“ wird noch bis Ende Mai ein neuer Kreisverkehr gebaut. 260.000 Euro werden, u.a. vom Erzgebirgskreis, investiert, um den Verkehr vor allem im Winter flüssiger zu gestalten, da es hier bereits schon durch „wildparkende“ Fahrzeuge zu Behinderungen von Busverkehr und Winterdienstfahrzeugen kam.

Jetzt ruhen die Arbeiten für einige Tage!

Die „Umgestaltung Fichtelberg-Plateau“ als Baumaßnahme des Erzgebirgskreises und des Landessamtes für Straßenbau und Verkehr NL Zschopau (LaSuV) konnte zwar noch nicht komplett abgeschlossen werden, jedoch ist der Bereich am Himmelfahrtswochenende für den Besucherverkehr erreichbar.Da bislang bereits die Asphalttragschichten eingebaut werden konnten, wird der Bereich des Fichtelberg-Plateaus zum Feiertag Christi Himmelfahrt ab dem 25. Mai 2022 um 16:00 Uhr und über das Wochenende bis zum 29. Mai 2022 für den Besucherverkehr freigegeben. Die Besucher werden um eine umsichtige Fahrweise und die Beachtung der noch vorhandenen Absperrungen gebeten.

Der für diese Woche planmäßig vorgesehene Einbau der Asphaltdecke musste kurzfristig verschoben werden. Für den Einbau der Asphaltdecke erfolgt nochmals eine Vollsperrung. Die Landkreisverwaltung wird entsprechend informieren.  Anlass der Maßnahme „Umgestaltung Fichtelberg-Plateau“ war die nicht zufrieden stellende Verkehrssituation im Anfahrtsbereich bzw. auch auf dem Fichtelberg-Plateau selbst, wo es in den vergangenen Jahren – gerade auch in der Wintersaison – immer wieder Probleme gab.

 

Mit der Durchführung der Baumaßnahme wurde im Ergebnis einer öffentlichen Ausschreibung die EBG Bau GmbH aus Ehrenfriedersdorf beauftragt. Foto: Uwe Meinhold

Schwerpunkte waren dabei durch verkehrswidriges Parken Wendeprobleme von Bus- und Winterdienstverkehr.  Im Interesse aller maßgeblichen Akteure (unter anderem Stadtverwaltung Kurort Oberwiesenthal, Landessamt für Straßenbau und Verkehr NL Zschopau als Straßenbaulastträger, Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (ÖPNV), Landratsamt Erzgebirgskreis als Unterhaltungspflichtiger der Staatsstraße) sowie auch in Abstimmung mit den Pächtern des Fichtelberghauses, erklärte sich der Erzgebirgskreis als Eigentümer des Fichtelberg-Plateaus bereit, die Federführung für das Projekt „Umgestaltung Fichtelberg-Plateau“ zu übernehmen.

Die Baumaßnahme erfolgte grundsätzlich im Bestand, letztlich konnten sogar rund 50 m² entsiegelt werden. Hierbei wurde ein Kreisverkehr mit einer im Notfall überfahrbaren Mittelinsel errichtet. Ankommend sind rechtsseitig nun künftig zwei Aufstellflächen für Busse vorhanden, infolge dessen die Busse das Plateau über den Kreisverkehr wieder verlassen können. Der vordere Bereich vor dem Fichtelberghaus bleibt künftig den Fußgängern vorbehalten. Der hintere Bereich des Fichtelberghauses mit seinen gewohnten Parkmöglichkeiten ist nun über einen Zu- und Abfahrtsbereich im Kreisverkehr mittels Verkehrsteiler definiert.

Die Kosten der Maßnahme betragen nach aktuellem Stand rund 260.000 Euro, wovon das LaSuV als Straßenbaulastträger der Staatsstraße (S) 271 dem Landkreis nach Abrechnung einen Anteil in Höhe von knapp 83.000 Euro erstattet.

Jobs in Deiner Region

Facebook