Hit gegen Dresden auch im Pokal

Im vergangenen Jahr konnten die Himmelblauen sowohl im Heim- als auch im Auswärtsspiel gegen Preußen Münster jeweils drei Punkte holen. Zuhause reichte dem CFC damals ein 1:0  zum Sieg. Foto: Karl Wagner/Archiv

Im vergangenen Jahr konnten die Himmelblauen sowohl im Heim- als auch im Auswärtsspiel gegen Preußen Münster jeweils drei Punkte holen. Zuhause reichte dem CFC damals ein 1:0 zum Sieg. Foto: Karl Wagner/Archiv

Chemnitz-Sonnenberg.  Kaum war das Topspiel der 3. Liga für die Himmelblauen in Dresden mit 0:1 verloren, hat der Club die Chance der Revanche in der Hand. Im Oktober darf die Heine-Elf im sächsischen Pokalwettbewerb erneut in der Landeshauptstadt auflaufen.

Doch erst einmal steht das Tagesgeschäft an. Und da geht es am Sonnabend (14.00 Uhr, Gellertstraße) gegen Preußen Münster um Ligapunkte. Die Gäste von Trainer Ralf Loose liegen einen Zähler vor Chemnitz auf Rang 3, könnten also per Dreierpack überholt werden.

Doch der SC Preußen musste nach sieben Runden erst einmal als Verlierer den Platz verlassen. Neben Torjäger Marcel Reichwein gilt die Aufmerksamkeit der Gastgeber vor allem Amaury Bischoff. Der Regisseur, in Frankreich geboren und mit portugiesischem Pass, hat immerhin ein U21-Länderspiel für Portugal gemacht.

Der Club muss Stammtorwart Kevin Kunz nach dessen Platzverweis in Dresden für zwei Spiele draußen lassen. So wird Daniel Batz, der aus Freiburg kam, sein Debüt in Himmelblau geben.

Auch Torjäger Anton Finks Einsatz ist fraglich, zog der sich doch eine Schulterverletzung zu.

Dafür könnte Martin Fenins Stunde schlagen. Der Tscheche hatte am Montag in der neuen Future-Liga gegen Slovan Liberec (2:3) mitgewirkt, genauso wie Marcel Kaffenberger. Auch mehrere A-Junioren standen in der Mannschaft des CFC.

 spo

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar