HWK will mehr Meisterpflicht

Der Chemnitzer Handwerkskammer-Präsident Frank Wagner. Foto: HWK Chemnitz

HWK: Politik hat Fehler rückgängig gemacht

Chemnitz: Ab dem 1. Januar wird in zwölf Handwerksberufen die Meisterpflicht wieder eingeführt. Das beschloss der Bundesrat am 29. November.

Die Regelung gilt für die Gewerke Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller, Estrichleger, Behälter- und Apparatebauer, Parkettleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Drechsler/Holzspielzeugmacher, Böttcher, Raumausstatter, Glasveredler, Orgel- und Harmoniumbauer sowie Schilder- und Lichtreklamehersteller.

Sachsen Wirtschaftsminister Martin Dulig: “Die Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf Berufen ist ein richtiges Signal an das Handwerk und die Verbraucher. Unsere Meisterinnen und Meister stehen für Qualitätsarbeit, Fleiß und Verantwortung. Der Meistertitel ist kein Schlussstein, sondern das Fundament für einen erfolgreichen Handwerksbetrieb, der sich im Idealfall über Generationen hinweg behauptet.”

Der Chemnitzer Handwerkspräsident sieht in dem Beschuss die Korrektur ein politischen Fehlleistung. Frank Wagner: “Heute hat die Politik einen Teil der schädlichen Folgen der Handwerksnovelle von 2004 rückgängig gemacht. Wir werden uns anschauen, ob wir für weitere Gewerke die Rückkehr zur Meisterpflicht erreichen können.“

Gewinnspiele
Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar